Hoch hinaus beim Fest

Jugendfeuerwehr Urberach feiert kürzeste Nacht des Sommers  

+
Wohl dem, der beim Sonnenwendfeuer einen guten Aussichtsplatz gefunden hatte.

Urberach - Sport, Spiel und Spannung hieß es bei der Sonnenwendfeier der Jugendfeuerwehr Urberach. Die kürzeste Nacht des Jahres: Das traditionelle Sonnwendfeuer der Jugendfeuerwehr Urberach erinnert alljährlich daran mit all seinem Zauber und seinen damit verbundenen Mythen.

Die Stämme dafür waren gut abgelagert seit einem Jahr beim benachbarten Containerdienst eingelagert. Das Holz war offenbar sehr schön trocken, denn trotz des davor niedergegangenen Regens wurden die Stämme auf dem Platz hinterm Badehaus zur weithin leuchtenden Feuersäule – so hell lodernd wie selten in den letzten Jahren. Die umsitzenden Zuschauer nahmen mit ihren Bänken rasch etwas mehr Abstand ein. Der Besucherandrang war wie in den Jahren zuvor groß. Schon lange vor dem Entzünden des großen Feuers lagerten auf dem ganzen Gelände Hunderte erwartungsvoller Menschen, auf Decken und auf Klappgarnituren, auf dem Rasen oder unter den aufgestellten Zelten.

Die Steaks, die diesmal statt Chili angeboten wurden, fanden reißenden Absatz . Die Jugendabteilung der Feuerwehr hatte mit Dosenwerfen, Wasserspielen und mehr auch einen bunten Parcours für die Jüngsten parat, die vor allem beim Kistenstapeln freiwillig lange anstanden - die Ober-Röder Jugendwehr half da gerne wieder mit dem Teleskopmast aus. Sie konnte sich damit auch gleich auf ihr eigenes Fest vorbereiten: am Sonntag, 12. Juli, feiert sie nämlich „50 Jahre Jugendwehr“ mit einem Tag der Offenen Tür, mit einem Wettkampf zwischen verschiedenen Jugendwehren und mit viel Spaß für alle Besucher.

Übung der Jugendfeuerwehren

chz

Quelle: op-online.de

Kommentare