Stadt stellt Kulturhallen-Spielplan vor

Elvis-Show und klassisches Ballett

+
Grahame Patrick Doyle singt am 20. Februar Elvis-Hits wie „Love me Tender“ oder „Jailhouse Rock“. Aufwändige Choreographien und Filmsequenzen runden das Musical ab.

Ober-Roden - Zwei Dutzend Veranstaltungen stehen ab Herbst auf dem Spielplan der Kulturhalle. Gregor Wade und Rita Bien vom städtischen Kulturbüro setzen auf eine breit gefächerte Mischung von Oper über Operette bis hin zu anspruchsvollem Schauspiel und Comedy.

Die Abo-Reihen werden durchlässiger. Erste „Appetithäppchen“ auf die Spielzeit 2015/2016 servierte die Stadt mehr als 650 Abonnenten im fast bis auf den letzten Platz gefüllten Musentempel. Erstmals im Programm ist ein klassisches Ballett - Tschaikowskys „Nussknacker“ an Weihnachten. Das stellte mit Susanne Voss vom MTV Urberach eine ausgewiesene Rödermärker Tanzfachfrau vor. Die städtischen Programmgestalter hatten für jedes Genre lokale Experten mit ins Boot genommen. Den Reigen eröffneten der Jahrgangschor 1940 Ober-Roden und die Gesangsgruppe „Kurz & Bündig“ gemeinsam mit dem Trinklied aus der Operette „Der Bettelstudent“ und dem mehrstimmig vorgetragenen Elvis-Song „Can’t Help Falling in Love“. Zwischen beiden Liedern stellte Gregor Wade, Leiter des Fachbereichs „Kultur, Vereine, Ehrenamt“ und Sänger bei „Kurz & Bündig“, die „Zauberflöte“, die Operettengala, das Neujahrskonzert und das Elvis-Musical vor.

Die Präsentation der Sparte Schauspiel übernahm Dr. Rüdiger Böhle. Rödermarks Philosoph im alten Forsthaus vermittelte erste Eindrücke über die Vielschichtigkeit des Dramas „Des Teufels General“ von Carl Zuckmayer und fand passende Worte zu den Komödien „Wir lieben und wissen nichts“ und „Rubbeldiekatz“. Mit „Willkommen, Bienvenue, Welcome“ begrüßte die „Musical Factory 64853“ die Besucher im Kit-Kat-Club, einem der angesagtesten Nachtclubs im Berlin der 1930er Jahre. Das Lokal ist Schauplatz des Geschehens im weltbekannten Musical „Cabaret“ von John Kander. Das Ensemble präsentierte darüber hinaus eine Kostprobe aus „Kiss Me, Kate“ und das Lied „You’ll be in my heart (Dir gehört mein Herz)“, das für das Tribute-Konzert „Songs of Phil Collins and Genesis“ stand. Aus den aktuellen Proben für „Footloose“ hatte die „Musical Factory“ den Song „Wer wird mein Held sein? (Holding out for a Hero)“ mitgebracht. Im Frühjahr 2016 ist die Truppe mit diesem Musical in Ober-Roden zu sehen.

Die Kulturhalle setzt auch in der kommenden Spielzeit ihre Kooperation mit Partnern wie dem Reisejournalisten Michael Murza oder dem Alternativen Zentrum fort. Dessen Vorsitzender Lothar Rickert erläuterte die Feinheiten des Kleinkunstprogramms: „Die Feisten“, „Herr Holm“, Lars Reichow und Christian Ehring. Einige von ihnen waren schon beim AZ zu Gast, als sie noch zu den weniger bekannten Kabarettisten gehörten. Einer der Höhepunkte sind die „Dance Masters“ am 27. Februar. Das Gastspiel der irischen Stepptänzer ist mit Eintrittspreisen zwischen 39,90 und 49,90 Euro auch die teuerste Veranstaltung. Für die Übergänge sorgte Michael Steinke. Er ordnete die 24 Veranstaltungen zu einer Zeitreise durch vier Jahrhunderte darstellender Kunst. Er beendete sie mit einer Siebziger-Jahre-Revue im Cordanzug. (lö)

„Elvis Presley In Concert“ begeistert in der Festhalle

Quelle: op-online.de

Kommentare