Freundeskreis erhält den Hessischen Integrationspreis

Land würdigt Flüchtlingsarbeit

+

Rödermark -  Der Freundeskreis Flüchtlinge ist gestern in der Landeshauptstadt Wiesbaden als einer von fünf Preisträgern mit dem Hessischen Integrationspreis ausgezeichnet worden. Für ihre segensreiche Arbeit erhielt die Gemeinschaft 3000 Euro.

Während des Festaktes der Landesregierung im Biebricher Schloss in Wiesbaden würdigte der Bevollmächtigte für Integration und Antidiskriminierung, Staatssekretär Jo Dreiseitel, die Verdienste der Gewinnern. Dreiseitel: „Insgesamt sind 130 Bewerbungen mit hervorragenden Projekten bei der Jury eingegangen, die tagtäglich beweisen, wie bunt und vielfältig Hessen ist. Die Initiativen schaffen ein Gefühl der Verbundenheit, wirken identitätsstiftend und stärken somit unsere Gesellschaft. In diesem Jahr ist es der Jury wieder gelungen, mit ihrer Auswahl der Gewinner das facettenreiche Profil von Hessen abzubilden. Die Preisträger zeigen aber auch, in welch außergewöhnlichem Maße sich die Zivilgesellschaft in Hessen für die Flüchtlingshilfe engagiert. Hierfür setzt sich auch das Land Hessen ein, indem es eine Willkommens- und Anerkennungskultur auf unterschiedlichen Ebenen fördert.“

Im Mittelpunkt der mit insgesamt 20.000 Euro dotierten Auszeichnung stand in diesem Jahr das Thema Integration und Flüchtlinge. Der Freundeskreis Flüchtlinge wurde im März 2014 vom Netzwerk für Integration in Rödermark e. V. ins Leben gerufen. Mittlerweile engagieren sich etwa 100 ehrenamtliche Helfer für Patenschaften, Sprachförderung, Freundschaftsfeste, Fahrradwerkstatt und mehr.

Der Trägerverein blickt mittlerweile auf eine fast 25-jährige Aktivität bei der Beratung und Betreuung von Flüchtlingen zurück. Nach Darstellung in einer Pressemitteilung wurde die Initiative von der Jury ausgewählt, um die seit 1991 hervorragenden Bemühungen zu prämieren. Jahrelange Vernetzungsarbeit, die Beteiligung an wegweisenden kommunalen Integrationsprojekten sowie der neu gegründete Freundeskreis Flüchtlinge begründeten den hohen Stellenwert des Vereines innerhalb der Kommune, hieß es. Die Fähigkeit auf unterschiedlichste Herausforderungen zu reagieren, unterstreiche die besondere Kreativität der Vereinsmitglieder. (bp)

Quelle: op-online.de

Kommentare