Helene Fischer als großes Vorbild

Lara Schröder will Schlager-Profi werden und kennt das Zirkuszelt

Die Künstlerin Lara Schroeder kann singen, tanzen und unter der Zirkuskuppel am Vertikaltuch schweben. Der Mensch Lara Schröder betreut unter anderem vier Mal pro Woche eine behinderte Frankfurterin, die am Down-Syndrom leidet.  (c)Foto: Löw

Ober-Roden - Lara Schröder singt virtuos - nicht unbedingt ungewöhnlich für eine 20-Jährige. Ungewöhnlich ist eher das Genre, das es ihr angetan hat, denn sie singt Schlager. Von Michael Löw 

Viele ihrer Altersgenossen würden dieser Musik bei Facebook kein „Like“ geben, Lara dagegen hat mit ihr den Sprung ins Bundesfinale des Deutschen Rock- und Popmusiker-Verbandes geschafft. Und ebenfalls höchst ungewöhnlich für eine junge Frau: Sie singt auch bei Trauerfeiern. Womit ihr vielfältiges Talent längst noch nicht vollständig beschrieben ist. Ein Musical in der Kulturhalle machte 2001 einem fünfjährigen Mädchen Lust aufs Singen. „Da auf die Bühne will ich einmal hin und nicht nur im Publikum sitzen“, erklärte Lara Schröder, als sie „Undine“ hörte. Die CD musste her, und noch mit 20 Jahren singt sie alle Lieder von der Meerjungfrau, die einen Menschen liebt, auswendig mit.

Mit zehn nahm Lara Schröder Gesangsunterricht bei der Musikschule am Häfnerplatz, acht Jahre Geige und zwei Jahre Klavier folgten. 2012 ging sie an die Schule für Musik, Gesang und darstellende Künste von Dominik Heinz in Frankfurt. Denn ihr war klar: „Ich will die Musik zu meinem Beruf machen.“ Seit vier Jahren bekommt sie zusätzlich Unterricht in Musical, Schauspiel, Ballett, Jazzdance und weiteren Nebenfächern. Zunächst parallel zur Oberstufe an der Waldorfschule in Dietzenbach, seit dem Abitur 2015 Vollzeit. Dominik Heinz ist auch ihr Manager und hat durchaus ehrgeizige Pläne.

„Ich bin Schlagerfan, ich liebe das einfach“, bekennt sich Lara Schröder zu einer Musik, der 20-Jährige allenfalls an Fastnacht etwas abgewinnen können. Eines ihrer Vorbilder ist Helene Fischer - auch nicht unbedingt das Idol dieser Altersgruppe. Mit der 32-jährigen Powerfrau hat Lara Schröder nicht nur die Top-Figur, sondern auch die Akrobatik gemein. Die Ober-Röderin trainiert nämlich schon seit Jahren beim Dietzenbacher Kinder- und Jugendzirkus „Chircana“ und ist in der Manege genauso daheim wie auf der Konzertbühne.

Einige ihrer vielen Talente präsentiert Lara Schröder auf ihrem Schlagersingle samt passendem Video „Fantasie“. Beides hat sie gestern auf Youtube veröffentlicht. Der Film zeigt sie als Artistin hoch unter der Zirkuskuppel. Den Text zu „Fantasie“ hat Laras Mutter Lietta Schröder geschrieben. „Geld verdient man nicht mit Platten“, sagt die Künstlerin. Filme auf Youtube angucken kostet bekanntlich keinen Cent. Und dass massenhaft Fans „Fantasie“ für Geld beim Amazon zum Herunterladen kaufen, glaubt Lara Schröder nicht wirklich.

Bilder: Helene Fischers Riesenshow in Frankfurt

Geld verdient Lara Schröder mit Auftritten. Als quasi Berufsanfängerin sitzt sie auf keinem hohen Ross, sondern behält Bodenhaftung und freut sich auch über kleine Engagements. Viele Rödermärker konnten sich im Sommer beim Ober-Röder Markttag von ihrer Stimme überzeugen, am kommenden Wochenende haben sie beim Adventsmarkt Gelegenheit dazu. Man kann Lara Schröder für Firmenfeste und - man höre und staune - für Trauerfeiern buchen. Nach dem Tod eines geliebten Menschen reichen Worte oft nicht, um den Schmerz auszudrücken. Musik jedoch gibt Raum für Besinnung und eigene Gedanken.

Die nächsten Karriereschritte hat Lara Schröder schon im Auge. Vielleicht schon nächstes Jahr möchte sie ein ganzes Album mit eigenen Liedern aufnehmen. Manager Dominik Heinz kann sich vorstellen, die vielseitige Künstlerin im „Fernsehgarten“ oder gar bei einer Show von Stefan Mross unterzubringen. Eine „richtige Stadion-Tournee“ wie ihr Vorbild Helene Fischer ist Lara Schröders Traum.

Der muss keine unerfüllbare Phantasie bleiben. Denn mit ihrem Song „Fantasie“ hat sich die 20-Jährige gleich in drei Kategorien für das Bundesfinale im Nachwuchswettbewerb des Deutschen Rock- und Popmusiker-Verbandes qualifiziert. Der wird am 10.  Dezember in Siegen ausgetragen. Als Künstlerin tritt Lara Schröder übrigens unter dem Namen Lara Schroeder auf. Das deutet aber keinesfalls auf eine Vorliebe für Anglizismen hin, sondern hat ganz praktische Gründe: „Diese Scheibweise findet man überall in den Suchmaschinen.“

Quelle: op-online.de

Kommentare