Stadt bewilligt 150 000 Euro Zuschuss zum Immobilienerwerb am Häfnerplatz

Musikschule kauft Musikschule

Urberach - Die Musikschule Rödermark ist demnächst Herr im eigenen Haus. Die ersten 20 Jahre wie jeder andere Immobilienbesitzer auf Pump, ab 2037 voraussichtlich ohne Schulden. Das dreistöckige Gebäude am Häfnerplatz kostet inklusive aller Nebenleistungen 627.000 Euro.

Die Wiederbelebung des Häfnerplatzes war Anfang der neunziger Jahre eine privat-öffentliche Partnerschaft: Ein Investor baute mehrere Wohn- und Geschäftshäuser und vermietete die Musikschule an die Stadt. Jetzt erwirbt der Trägerverein das Gebäude, die Stadt schießt 150.000 Euro zu.  

Die Musikschule hat ihr Domizil seit Anfang der neunziger Jahre in der Erlengasse 7. Ein südhessischer Immobilienunternehmer hatte das Haus gebaut und an die Stadt vermietet, die es - vereinfacht gesagt - an die Musikschule untervermietet. Der Investor will das Gebäude verkaufen und hat es seinem Mieter angeboten. Auch die Stadt überlegte, ob sie die an prominenter Stelle gelegene Musikschule kauft. Nachdem mehrere Varianten durchgerechnet wurden, kristallisierte sich eine andere Lösung heraus: Der Trägerverein der Musikschule wird dank einer städtischen Finanzspritze Immobilienbesitzer. Das sei für alle Beteiligten am wirtschaftlichsten. Eine Bank bot der Musikschule ein günstiges Darlehen mit 20-jähriger Zinsbindung und ebenso langer Laufzeit in Höhe von 477.000 Euro an. Voraussetzung: Die Stadt schließt die Lücke zum Kaufpreis von 627.000 Euro mit 150.000 Euro Investitionskostenzuschuss. Den hat die Stadtverordnetenversammlung bei zwei Enthaltungen der Freien Wähler beschlossen, nachdem Bürgermeister Roland Kern vorgerechnet hatte, dass der Zuschuss die Stadt letztlich nichts kostet, sondern ein zinsloses Darlehen ist. Über 20 Jahre kürzt sie ihren Zuschuss an die Musikschule um jeweils 7 500 Euro. Dieses Geld darf sie nur für Zinsen und Tilgung verwenden.

2016 erhält die Musikschule 76.500 Euro Zuschuss. In den vergangenen zehn Jahren hat die Stadt ihre Unterstützung deutlich zurückgefahren: 2006 zahlte sie noch 116.500 Euro. 48.000 Euro des Zuschusses sind für Miete und Nebenkosten bestimmt. Der Rest hilft bei der Finanzierung der Sach- und Personalkosten. Die Stadt profitiert auch ohne Zinsen, die sich in Euro und Cent niederschlagen, von dem Geschäft. Sie hat sich ein Vorverkaufsrecht ausbedungen, falls die Musikschule das Gebäude verkaufen will oder muss. Diesen Einfluss in der Ortsmitte von Urberach hätte sie verloren, wenn es ein Privatmann erwirbt.

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Die Musikschule Rödermark wurde 1992 gegründet. und hat heute rund 1 100 Schüler jeder Altersgruppe - für Babys gibt es einen Musikkindergarten. 35 Lehrer unterrichten Blas-, Saiten-, Tasten- und Zupfinstrumente sowie Schlagzeug und Gesang. Ihre nächsten Konzerte veranstaltet die Musikschule am Sonntag, 20. November, um 15 Uhr im „Rothaha“-Saal des Bücherturms in Ober-Roden und am Mittwoch, 30. November, um 18 Uhr am Urberacher Häfnerplatz. Der Eintritt ist frei. (lö)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Löw

Kommentare