Neue Pächter erweitern Öffnungszeiten

Ritter haben Gewalt über Saunaschlüssel

+
Mit der Schlüsselübergabe ist die Verpachtung von Sauna und Wellnessbereich im Badehaus vollzogen worden. Von Erstem Stadtrat Jörg Rotter als zuständigem Dezernenten gab’s für die Geschäftsführerin der Saunaritter-GmbH, Michaela Butz, die Schlüssel, Bürgermeister Roland Kern überreichte ihr einen Strauß Blumen. Beide wünschten Butz und Saunaritter-Vorstandsmitglied Bernhard Strohmeier (links) und Susann Müßig vom Badehaus-Team viel Erfolg.

Urberach - Im Badehaus heizen die „Saunaritter“ nun ganz offiziell ein. Geschäftsführerin Michaela Butz nahm den Schlüssel für Sauna und Wellnessbereich vom Ersten Stadtrat Jörg Rotter entgegen.

Der will mit der Verpachtung das Badehausdefizit um 150.000 bis 200.000 Euro senken. Ein Verein, der zu diesem Zweck eine GmbH gründet, will Sauna und Wellnessbereich des Badehauses mit Gewinn betreiben: Die „Saunaritter“ haben das Untergeschoss des Badehauses für fünf Jahre von der Stadt beziehungsweise den Kommunalen Betrieben Rödermark gepachtet. Geschäftsführerin Michaela Butz will die Besucherzahlen bis zur Saison 2016/2017 auf 25.000 steigern. Das liegt sowohl über dem langjährigen Mittel von knapp 20.000 Gästen als auch über dem Wert der vergangenen beiden Jahre. Da kamen höchstens 15.000 Saunafreunde zum Schwitzen nach Urberach. Die Sauna ist ab sofort wieder an sechs Tagen die Woche geöffnet: Dienstag, Mittwoch, Freitag und Samstag 13 bis 23 Uhr, Donnerstag 12 bis 22 Uhr (Damensauna), Sonn- und Feiertag 10 bis 20 Uhr.

Die neuen Pächter versprechen die gesamte Bandbreite an Saunaformen, erstklassige Aufgüsse mit selbst hergestellten Naturdüften von einem der besten Saunameister der Region, eine angenehme Atmosphäre und dazu eine ansprechende Gastronomie. Dazu kommt jede Menge Herzblut beziehungsweise Schweiß: Michaela Butz ist Welt- und mehrfache deutsche Meisterin im Extremschwitzen bei 110 Grad. Moderater sind die Eintrittspreise. Die Drei-Stunden-Karte kostet 17 Euro, die Tageskarte 19,80 Euro. Wer einen Tag im „Montemare“ in Obertshausen schwitzen will, zahlt unter der Woche 27 Euro, für vier Stunden sind 21 Euro fällig.

Quelle: op-online.de

Kommentare