Bekannte Gesichter an Spitze von AL und Freien Wählern

Neues Stadtparlament nimmt Gestalt an

Rödermark - Die neu gewählte Stadtverordnetenversammlung nimmt am 19. April ihre Arbeit auf. Drei Fraktionen haben sich inzwischen konstituiert.

Während AL (zehn Sitze) und Freie Wähler (vier Sitze) auf ihre bisherigen Fraktionsvorsitzenden vertrauen, hat die SPD (sechs Sitze) ihre Spitze umgebaut. Bürgermeisterkandidat Samuel Diekmann ist neuer Fraktionsvorsitzender der SPD. Er übernimmt damit das Amt von Armin Lauer, der aus beruflichen Gründen auf sein Mandat in der Stadtverordnetenversammlung verzichtet hat. Diekmanns Stellvertreterin wird die Juristin Justyna Rulewicz. Die personelle Erneuerung der SPD komplettiert Yeliz Karademir, die die Funktion der Fraktions-Geschäftsführerin übernimmt.

Der bisherige Fraktionsgeschäftsführer der SPD-Kreistagsfraktion, Norbert Schultheis, der pensionierte Schulleiter Jochen Zeller sowie der SPD-Vorsitzende Hidir Karademir gehören zu den Stadtverordneten, die über langjährige Erfahrung in der Kommunalpolitik verfügen. „Wir freuen uns über die Verjüngung unserer Fraktion und die Bereitschaft, dass unsere neuen Mandatsträger sofort ihre Bereitschaft erklärt haben, Verantwortung zu übernehmen“, begrüßt Hidir Karademir den Schnitt nach der Kommunalwahl vom 6. März. Für den Posten des ehrenamtlichen Stadtrates nominiert die SPD erneut Werner Popp. Ihn hatten die Wähler von Listenplatz fünf nach ganz vorne kumuliert und panaschiert. Der neue Fraktionsvorsitzende Diekmann, Pastor und Unternehmer, übernimmt auch die Öffentlichkeitsarbeit: Politik sei kein Sprint, sondern oftmals ein Marathon. Die SPD müsse genügend Luft haben, um das Vertrauen der Wähler zurück zu gewinnen.

Alles zur Kommunalpolitik in Rödermark

Als zweite der bisherigen Oppositionsparteien haben auch die Freien Wähler (FWR) die Personalentscheidungen für die nächsten fünf Jahre getroffen. Die FWR-Fraktion ist im neuen Parlament vier Mitglieder stark: Den einstimmig wiedergewählten Fraktionsvorsitzenden Peter Schröder unterstützen Manfred Rädlein, Gerd Gries und Jürgen Breslein sowie Fraktionsgeschäftsführer Siegfried Kupczok. Gegenüber dem Wahlergebnis von 2011 haben die FWR um 5,5 Prozentpunkte auf 10,4 Prozent zugelegt. Dieses Vertrauen der Rödermärker sehen die FWR zugleich als „eine starke Verpflichtung ist, der sie sich mit Kraft und Engagement“ stellen wollen.

Von dreizehn auf zehn Mitglieder ist die Fraktion der Al geschrumpft. Ihr gehören erfahrene Politiker wie Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Beldermann, der Vorsitzende des Ausschusses für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie Gerhard Schickel, Sozialexperte Hans-Jürgen Daum, Jurist Karl Schäfer und Studentin Nina Daum an. Neue Gesichter im Stadtparlament sind die Beamtin Andrea Schülner sowie der Student Aaron von Soosten-Höllings. Die langjährige Stadträtin Karin von der Lühe wird die AL wieder im Magistrat vertreten, so dass der Vorsitzende der Grünen-Kreistagsfraktion und Sozialexperte Reimund Butz in der konstituierenden Sitzung am 19. April in die Fraktion nachrücken wird.

Alles zur Kommunalwahl 2016 in Hessen

Zu ihrem Fraktionsvorsitzenden wählte die AL/Die Grünen den 59-jährigen Angestellten Stefan Gerl einstimmig. Gerl führt die Fraktion seit über zehn Jahren und gilt als Umwelt- und Planungspolitiker. Zur Stellvertreterin wurde die Vorsitzende des AL-Ortsverbandes, die 40-jährige Juristin Perihan Demirdöven, ebenfalls einstimmig gewählt. Demirdöven ist Expertin für Soziales, Kultur und Integration. Die neuen AL-Stadtverordneten wollen die Sanierung der Rödermärker Finanzen weiterführen und im Jahr 2018 einen Haushalt ohne Defizit vorlegen. Die Sanierung soll - wie bisher - soziale, ökologische und kulturelle Belange nicht beeinträchtigen. Belastungen will die AL ausgewogen auf alle Bevölkerungsgruppen nach ihren jeweiligen Möglichkeiten verteilen. (lö)

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Rödermark

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare