Jawort im Kloster Eberbach

Pastor aus Rödermark traut DSDS-Kandidatin im TV

+
Kandidatin Sandra Berger (links) gibt in Eltville am Kloster Eberbach bei der Aufzeichnung der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auf der Bühne ihrem Verlobten Victor (rechts) das Jawort. In der Mitte Trauredner Samuel Diekmann.

Eltville/Rödermark - Dieter Bohlen mit schwarzen Engelchen, Kandidaten in Mönchskutten und am Ende noch eine Hochzeit: Die RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ ist im Kloster Eberbach zu Gast und setzt seine Protagonisten vor mittelalterlicher Kulisse in Szene. Mit dabei: Ein Pastor aus Rödermark.

Das Schiff der Basilika wird mal in buntes Licht getaucht, mal lodert imaginäres Feuer an den Wänden oder es brennen Hunderte (künstliche) Kerzen. Hell und blumig wird es dagegen am Ende der gestrigen Aufzeichnung - wenn Kandidatin Sandra Berger ihren Freund Victor auf der Bühne heiratet. Die Trauung übernimmt dabei Samuel Diekmann, ein Pastor aus Rödermark. Über „Rent a Pastor“ vermietet er schon länger Geistliche als Redner für Hochzeiten und Beerdigungen. Nun tritt der 35-Jährige einmal mehr selbst ins Rampenlicht. Seine Agentur zählt zu den größten in der Republik. Diekmann ist in der evangelischen Jesus-Gemeinde Dietzenbach tätig. Zudem ist er Politiker und Familienmensch. Als SPD-Fraktionsvorsitzender kandidiert er als Bürgermeisterkandidat in seiner Heimatstadt Rödermark.

Die Ausstrahlung der Show im „DSDS“-Finale ist am Samstag (23. April). Die Entscheidung der Stiftung Kloster Eberbach, die Anlage an die Fernsehproduktion zu vermieten, hatte vor allem im Rheingau für einigen Wirbel gesorgt. Kritiker sahen die Würde des Ortes in Gefahr, einige prangerten die „Oberflächlichkeit“ des Sängerwettbewerbes um Musikproduzent Bohlen an. Andere sahen in den Einnahmen gar einen „Judaslohn“. Die Stiftung Kloster Eberbach freute sich dagegen über die große Aufmerksamkeit. „Das hilft uns, diese wunderbaren Mauern zu erhalten“, sagte der Geschäftsführer Martin Blach. Das Kloster war schon oft Kulisse, etwa für den Film „Der Name der Rose“ oder für den Trailer der Fernsehserie „Game of Thrones“. Die Karten für die 700 Besucherplätze in der Basilika waren binnen kurzer Zeit ausverkauft.

Bilder: DSDS im Kloster Eberbach

RTL sucht seit Anfang des Jahres zum 13. Mal das größte Gesangstalent des Landes. Unter dem Motto „No Limits“ bekommt jede Musikrichtung eine Chance - egal ob Rock, Schlager, Punk, Oper oder HipHop. In der Jury sitzen diesmal neben Bohlen (62) die Sängerin Vanessa Mai (23), Schlagerstar Michelle (44) sowie Scooter-Frontman H.P. Baxxter (50). Moderiert wird die Show von RTL-Allzweckwaffe Oliver Geissen (46). „Ich wollte schon immer ins Kloster, jetzt habe ich es endlich geschafft“, sagte Bohlen. Mit dabei war auch ein Pastor aus Rödermark.

dr/dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare