Konflikt im Wald: Jogger gegen Autofahrer

„Emotionen kochen sehr hoch"

Rödermark - Ein Jogger trifft auf einem Weg zwischen Waldacker und Ober-Roden auf einen Geländewagen. Der Außenspiegel des Autos streift den Arm des Sportlers. Das will ein Zeuge beobachtet haben.

Ordnungsdezernent Jörg Rotter hat auf Nachfrage unserer Zeitung bei seinen Mitarbeitern und bei der Polizei in Dietzenbach nachgehakt. Der Fall ist dort aber nicht bekannt. Anzeige wurde also nicht erstattet.

Der Dezernent will trotzdem nicht in Abrede stellen, dass die Sache genau so passiert sein könnte. „Denn leider kochen in Wald und Flur die Emotionen manchmal sehr hoch“, bedauert Rotter. Immer wieder werde der städtische Ordnungsdienst dann „als Schlichtungsstelle“ bemüht. Der Erste Stadtrat bekommt deshalb schon jetzt Sorgenfalten, wenn er an die kommende Brut- und Setzzeit vom 1. März bis 15. Juni denkt. In dieser Zeit besteht Leinenpflicht – was gewöhnlich zu noch mehr Auseinandersetzungen unter Gassigehern, Landwirten, Radfahrern und anderen Personengruppen führt als ohnehin. Rotter beobachtet dabei eine zunehmende Aggressivität. „Wir werden versuchen, in kritischen Bereichen mit dem Freiwilligen Polizeidienst verstärkt Präsenz zu zeigen“, kündigt er an. Und fügt resignierend hinzu: „Aber was nützt es? Gegenseitige Rücksichtnahme kann man nicht erzwingen.“

bp 

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Wenn Sport schmerzt: So fies kann Training sein

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare