Markttag „Midde noi“ will Publikumsmagnet sein

Kultur und Baumesse

+
Bernd Laferenz spielt im „Dinjerhof“ als Solist „Die lustigen Weiber von Windsor“. Die Komödie eröffnet am Freitag, 24. Juni, das Kulturprogramm des Ober-Röder Markttages.

Ober-Roden - Einkaufsparadies, Gewerbepark, Partymeile und Festivalgelände zugleich wird Ober-Roden beim Markttag „Midde noi“. Der findet vom 24. bis zum 26. Juni zum 34. Mal statt und wartet mit einigen Neuerungen - zum Beispiel einer kleinen Baumesse am Sonntag im Industriegebiet - auf.

„Traditionsveranstaltung vom Feinsten“, „Unterhaltung, wie wir sie noch nie hatten“, „geballte Kraft für Rödermark“: Manfred Rädlein, der Vorsitzende des Gewerbevereins, schwelgt in Superlativen, wenn er vom 34. Ober-Röder Markttag spricht, der seit 2010 den griffigen Beinamen „Midde noi“ trägt. Einen Abend und zwei Tage dauert das Spektakel im Ortskern, das am Freitag, 24. Juni, doppelt eröffnet wird. Um 19 Uhr steigt am Rathaus „Die Party - Rödermark macht"s“ mit dem DJ-Duo „EJ“, Cocktailbar und Foodtruck. Um 20 Uhr schlüpft Bernd Laferenz in die vielen Gewänder der „Lustigen Weiber von Windsor“ und führt die Shakespeare-Komödie als Ein-Mann-Stück auf. Veranstalter ist das Alternative Zentrum (AZ), Eintrittskarten kosten zwischen 15 und 18 Euro.

Der traditionelle Markttag beginnt am Samstag um 14.30 Uhr und zieht sich vom Marktplatz bis zum Rathaus. An beiden Endpunkten lässt der Gewerbeverein Bühnen aufbauen, auf denen sich an zwei Tagen Musik, Gesang und Sport abwechseln. „Tite Squeeze“ rockt am Samstag ab 15 Uhr vor der Sparkasse Dieburg, ab 20 Uhr spielen die „Los Chio Gipsys“ heiße Latino-Rhythmen. Sonntags haben dort die Jugend des Musikvereins Viktoria 08 (15 Uhr), der Europa-Chor der Nell-Breuning-Schule (16 Uhr) und die Kirchenband „Worship2gether“ (17 Uhr) ihre Auftritte.

Der TG-Musikzug spielt samstags um 16 Uhr am Rathaus. Lara Schröder singt ab 17 Uhr Schlager und Balladen, um 20 Uhr greift das Jazzclub-Quartett zu den Instrumenten. Countrysänger Steven Taylor lässt sonntags ab 14 Uhr Westernstimmung aufkommen. Handel, Handwerk und Dienstleister präsentieren ihr Angebot in den Läden oder an Ständen auf der Hauptstraße. Mehrere Firmen stellen innovative Haustechnik und Lösungen zum effizienten Energieeinsatz vor. Im Energiepark vor der St. Nazarius-Kirche stellen sich der städtische Klimaschutzbeauftragte Jochen Bury, die Energiegenossenschaft Rodgau/Rödermark und das Reparaturcafé des Ehrenamtsbüros vor. Drei Autohäuser zeigen Traumwagen und Alltagsfahrzeuge.

Bilder: Frühlingsmarkt in Rödermark

Erstmals hat der Gewerbeverein eine kleine regionale Baumesse ins Konzept des Markttages integriert. Sieben Unternehmen stellen am Sonntag auf dem Gelände der Firmen Löwe und Wekumat, Albert-Einstein-Straße 26, aus. Ein Pferdekutsche transportiert die Besucher zwischen Ortskern und Industriegebiet hin und her. Rahmenveranstaltungen sind am Samstag das „1. Barnsessions Fest“ im „Dinjerhof“. Dort feiert der Deutsch-türkische Freundschaftsverein am Sonntag sein Sommerfest mit Büfett und Musik aus beiden Kulturen. Der Freundeskreis der Stadtbücherei beteiligt sich am Sonntag von 10 bis 18 Uhr mit einem Bücherflohmarkt, einer Vorlesestunde für Kinder und Informationen am Programm. Sportlich geht"s ebenfalls am Sonntag um 14 Uhr bei der Zumba- und Jumping-Vorführung von Julia Rink am Marktplatz.

Quelle: op-online.de

Kommentare