Blonder Riese flüchtet mit Anhänger und Hund

Radler rastet aus und droht mit Messer

Urberach - Ein Radfahrer rastete in der Bahnhofstraße aus, weil er sich von einem Autofahrer bedrängt fühlte. Nun sucht die Polizei dringend Zeugen.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 40-Jähriger am Montag gegen 21 Uhr gerade dabei, aus seinem Hof auszuparken, als ein vorbeikommender Radler auf die Heckscheibe seines Volvo schlug und ihn anpöbelte, besser aufzupassen. Der Urberacher setzte seinen Ausparkvorgang anschließend fort. Offensichtlich über den Autofahrer verärgert, zog der circa 30 Jahre alte, knapp zwei Meter große und kräftige Radler ein Messer. Er ging auf den Volvo-Fahrer zu, bedrohte ihn und schlug mehrfach mit der Hand auf das Auto. Dann trat er in die Pedale und floh. Der blonde Riese - er trug ein T-Shirt und eine lange beige Hose - müsste Passanten aus mehreren Gründen aufgefallen sein. Denn er hatte einen kniehohen, weißen Mischlingshund bei sich, und hinter seinem Fahrrad zog er einen Anhänger her. Den stellte die Polizei später sicher. Den Schaden am Volvo schätzen die Beamten auf über 1 000 Euro. Wer den rabiaten Radler kennt oder Hinweise zum Vorfall geben kann, wird gebeten, sich bei der Polizei in Dietzenbach (Telefonnummer 06074/837-0) zu melden.

Bilder: Zehn kuriose Kriminalfälle 2015 in Hessen

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion