Nach der Kommunalwahl

Sulzmann an Spitze des Parlaments

Rödermark - Der 50-jährige Kripobeamte Sven Sulzmann (CDU) soll Mitte April Stadtverordnetenvorsteher werden. Seine Fraktion hat ihn einstimmig für dieses Amt - und als Nachfolger von Brigitte Beldermann (AL) - nominiert.

Das sei, so der CDU-Fraktionsvorsitzende Michael Gensert, die Konsequenz aus der Kommunalwahl, bei der die CDU als stärkste Partei hervorging. Sie hatte 15,3 Prozentpunkte Vorsprung vor der AL. Der Stadtverordnetenvorsteher vertritt das gesamte Parlament und nimmt die oberste Repräsentationsfunktion für die Stadt wahr. „Wir sind der Überzeugung, dass Sven Sulzmann diesen besonderen Anforderungen an das Amt gerecht wird“, wirbt Gensert um Vertrauen für seinen Parteifreund. Sven Sulzmann ist in Urberach aufgewachsen und hat die Rodgauschule in Ober-Roden besucht.

Sulzmann ist Jugendtrainer beim FC Viktoria Urberach, Pfadfinder und Mitglied der Kerbkommission. Außerdem engagiert er sich im Verein „Bürger für Sicherheit“. Seit 15 Jahren ist Sven Sulzmann für die CDU politisch aktiv. 2001 wurde er erstmals in die Stadtverordnetenversammlung gewählt, 2006 wechselte er als ehrenamtlicher Stadtrat in den Magistrat.

Alles zur Kommunalpolitik in Rödermark

Dass die CDU den neuen Parlamentspräsidenten vorschlägt, sei „im Vorfeld klar gewesen“, sagte der AL-Fraktionsvorsitzende Stefan Gerl gestern Nachmittag gegenüber unserer Zeitung. Neu sei ihm bis dahin der Name Sven Sulzmann gewesen. „Ich bin sicher, dass er die gute Amtsführung von Brigitte Beldermann und ihrem Vorgänger Jörg Rotter fortsetzen wird“, kann Gerl aber gut mit dem CDU-Vorschlag leben. Er kenne Sulzmann als ausgleichenden Politiker. (lö)

Leserbilder: Die schönsten Plätze in Rödermark

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare