Vier Wochen Behinderungen

Waldacker-Kreuzung wird Engpass

+
Noch rollt der Verkehr durch Waldacker, doch schon seit Tagen weist ein Schild auf den drohenden Ärger hin. Ab Montag ist das Rechtsabbiegen auf die Kreisquerverbindung verboten, außerdem werden die Fahrspuren der Kreuzung von B 459 und K 174 verengt.

Waldacker - Bauarbeiten an der Waldacker-Kreuzung zwingen Autofahrer ab der nächsten Woche wieder zu Umwegen. Hessen Mobil erneuert das letzte Stück der Kreisquerverbindung, das auf die B 459 mündet. Die Behinderungen treffen auch die Buslinien OF-95 und OF-99.

Am Montag, 9. März, nimmt Hessen Mobil die im Dezember unterbrochenen Arbeiten an der Kreuzung von B 459 und K 174 (Kreisquerverbindung) wieder auf. Die Kreisquerverbindung wird zwischen der Kreuzung und der Rodgauringstraße bis 2. April voll gesperrt.

Die B 459 bleibt nach Auskunft von Hessen Mobil in Waldacker durchgehend befahrbar, allerdings werden die einzelnen Spuren an der Kreuzung verengt. Damit stehen die Waldackerer - theoretisch zumindest - ein Stück besser da als während der ersten Bauphase im Herbst. Damals standen Autofahrer am Ortseingang vor Sperrschildern und Baken. Wer Pech hatte und der ausgeschilderten Umleitung über die K 174, die B 45 und den Rödermarkring folgte, brauchte für die letzten 500 Meter Weg von der Arbeit nach Hause 21 Kilometer. Hessen Mobil rechnet in den kommenden vier Wochen wieder mit Staus an der Waldacker-Kreuzung und empfiehlt, den Engpass großräumig über die B 45 zu umfahren. Autofahrer dürften sich aber für die kleine Lösung über Ober-Roden, Rollwald und Nieder-Roden zur Rodgauringstraße nach Rembrücken beziehungsweise Heusenstamm entscheiden. Das war im Herbst und beim Umbau der Ortsdurchfahrt 2012 der übliche Weg.

Die Kreisverkehrsgesellschaft (KVG) weist darauf hin, dass die Buslinie OF-99 während der Bauarbeiten zwischen den Bahnhöfen Jügesheim und Dietzenbach eingestellt wird. Auf den Reststrecken zwischen Dietzenbach und Langen sowie zwischen Jügesheim und Seligenstadt kann es zu Verspätungen kommen. Der 99er Bus hat keine Haltestellen in Rödermark. Aber er ist ein wichtiges Transportmittel für Rödermärker, die mit der Line OF-95 nach Dietzenbach fahren und dort in den 99er umsteigen. Wegen der Umleitungen und den erwarteten Störungen im Stadtgebiet Rödermark warnt die KVG auch ihre Buskunden vor Behinderungen.

Quelle: op-online.de

Kommentare