Sogar David Copperfield klopfte schon an

Sehnsucht nach Illusionen mit den Ehrlich Brothers

+
Wie ein Zwei-Euro-Stück in die Flasche und durch den engen Hals wieder heraus kommt, zeigen Andreas und Christian Ehrlich in unserem Online-Video.

Frankfurt - Andreas und Christian Ehrlich wollen zum Jahreswechsel die Rhein-Main-Region verzaubern. Auf ihrer Tour durch Deutschland machen die Illusionisten in der Festhalle Frankfurt Station und versprechen magische Momente. Von Sonja Achenbach 

Angefangen hat alles mit einem Zauberkasten unter dem Weihnachtsbaum. Der achtjährige Andreas Ehrlich entdeckte das Geschenk schon vor der Bescherung und probte heimlich. Seinen ersten Auftritt hatte er zum Weihnachtsfest. Der jüngere Christian wurde zunächst als Assistent an die magische Zunft herangeführt. Mittlerweile begeistern die Brüder mit ihren Illusionen Zuschauer in ganz Deutschland. „Wir behaupten gar nicht, zaubern zu können“, erzählt Andreas Ehrlich. Es geht darum, den Fokus der Zuschauer ganz bewusst in eine andere Richtung zu lenken und dann geschickte Finger einzusetzen. Eine Illusion entsteht, und der Betrachter staunt. „Auch in der heutigen Zeit sehnt sich jeder nach dem Staunen“, ist sich Andreas Ehrlich sicher. Meist wollten sie gar nicht so genau wissen, wie ein Trick funktioniert. „Sie wollen es einfach dabei belassen, dass es ein schöner Abend war.“

Von der Idee bis zur fertigen Illusion auf der Bühne machen die Brüder auch heute noch alles selbst: „An Modellen und Simulationen feilen wir teilweise ganze Wochen, ebenso an den Details der Tricks“, erzählt Chris Ehrlich. Nur so haben sie wohl einen Weg gefunden, ein Zwei-Euro-Stück in einer handelsüblichen Flasche Orangensaft auftauchen zu lassen. Und sie ganz ohne Scherben auch wieder aus eben dieser zu entfernen, obwohl der Flaschenhals viel zu eng ist.

13 Auszeichnungen haben sie mittlerweile für ihre zauberhafte Arbeit erhalten – das sorgt für Aufmerksamkeit. Selbst Magie-Star David Copperfield wollte die Rechte zu einigen Stücken erwerben. Nach langen Diskussionen haben sie sich aber dagegen entschieden: „Wenn selbst er daran interessiert ist, dann ist das ein Grund mehr, die Tricks selbst aufzuführen.“ Welche ihrer Nummern das genau waren, verraten sie nicht, aber „es könnte etwas mit Schnee und wachsenden Pflanzen zu tun haben“, gibt Andreas einen Tipp. Die Illusionen sind denn auch ausnahmslos in Eigenregie entstanden. „Wir haben noch nie Tricks eingekauft“, versichert Christian.

Ehrlich Brothers verzaubern die OP

Quelle: op-online.de

Kommentare