Ben Becker: Schiller fasziniert noch immer

+
Die Texte von Friedrich Schiller haben für Schauspieler Ben Becker auch nach mehr als zwei Jahrhunderten nichts an Faszination eingebüßt.

Stuttgart - Die Texte von Friedrich Schiller haben für Schauspieler Ben Becker auch nach mehr als zwei Jahrhunderten nichts an Faszination eingebüßt.

Ob Schiller heute in Deutschland die Bedeutung hat, die ihm gebühre, könne er zwar nicht sagen - “für mich hat er das aber auf jeden Fall“, sagte der 44-Jährige in Stuttgart, wo er vor 18 Jahren als jugendlicher Held Ferdinand in Schillers “Kabale und Liebe“ auf der Bühne stand. Er habe ein Herz für die Klassiker. Schiller (1759-1805) war vor 250 Jahren in Marbach am Neckar geboren worden.

Becker (“Comedian Harmonists“) gilt als einer der vielseitigsten deutschen Schauspieler mit besonderem Gespür für schwierige Charaktere. In Stuttgart fasste er bei der Arena-Show “Ben Hur“ als Erzähler die Geschehnisse in Jerusalem zu Zeiten Jesu zusammen. Mitte Januar tritt er mit seiner Show “Die Bibel“ erneut in der Landeshauptstadt auf. Das Publikum hier sei ihm stets wohlgesonnen: “Die Schwaben sind sehr treu.“

dpa

Kommentare