#theshowmustbepaused

Stiller Deutschrap-Protest: Einer für alle und alle für George Floyd

Junge Personen machen mit Plakaten auf den ermordeten Afroamerikaner George Floyd aufmerksam.
+
Alle für George Floyd: Während die Menschen in den USA auf die Straße gehen, kondolieren Deutschrapper via Instagram.

Als Zeichen der Solidarität mit Opfern von Rassismus wurde der Hashtag #blackouttuesday ins Leben gerufen. An dieser Aktion beteiligen sich auch allerhand Deutschrapper.

Deutschland/USA – Unter dem Hashtag #blacktuesday* protestierten am Dienstag, 2. Juni Menschen auf der ganzen Welt gegen Rassismus und Polizeigewalt. Damit drückten Sie ihre Solidarität mit George Floyd (46) aus. Der US-Amerikaner wurde am 25. Mai 2020 Opfer von Polizeigewalt, starb nach heftiger Misshandlung durch einen Polizisten.

In Deutschland beteiligen sich Shirin David, Xatar, Kool Savas und viele weitere Deutschrapper an dem Protest.* Darunter auch solche, die selber von Rassismus betroffen sind. 24hamburg.de berichtet über die Aktion. So äußerte sich unter anderen der Rapper OG Keemo, der schon in Interviews über Diskriminierung wegen seiner Hautfarbe gesprochen hat. Der Protest ist eine Abwechslung zum sonstigen Rap-Geschehen, das geprägt ist von Rap-Beef und anderen Streitigkeiten.*

Quelle: 24hamburg.de-DeutschRap*

* 24hamburg.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare