Clooney: Favorit bei den Golden Globes

+
John Krasinski (L-R), Diane Kruger and Justin Timberlake geben die Nominierungen für den Golden Globe bekannt.

Cleveland - Die ersten Nominierungen für den Golden Globe sind bekannt: Als großer Favorit gilt George Clooney. Auch der deutsche Schauspieler Christoph Waltz kann auf eine Auszeichnung hoffen.

Mit gleich sechs Nominierungen geht der neue George-Clooney-Film “Up in the Air“ als Favorit in das Rennen um die Golden Globes. Der österreichische Schauspieler Christoph Waltz wurde am Dienstag für seine Rolle als SS-Scherge in Quentin Tarantinos “Inglourious Basterds“ für einen Golden Globe als bester Nebendarsteller nominiert. Mit insgesamt vier Nominierungen, darunter auch eine für Starregisseur Tarantino selbst, schnitt der in Deutschland gedrehte Film überraschend gut ab. Die Globes werden am 17. Januar von der Vereinigung der Hollywood-Auslandspresse (Hollywood Foreign Press Association) vergeben. Sie gelten als Barometer für die Oscar-Verleihung (Academy Awards), deren Nominierungen am 2. Februar bekanntgegeben werden.

Die Oscar-Gala findet am 7. März statt. Der oft auch als Komödie eingestufte Clooney-Film “Up in the Air“ wurde im Bereich Drama nominiert, wo er unter anderem gegen den Fantasy-Streifen “Avatar“, die Irakkriegs-Geschichte “The Hurt Locker“ und den Kriegsfilm “Inglourious Basterds“ antreten muss. Mit der Nominierung von “Up in the Air“ im Bereich Drama steigen die Chancen für den Film, ebenfalls bei den Oscar-Verleihungen gut abzuschneiden, wo dramatische Film meist die Nase vorn haben. Clooney wurde für seine Rolle als Vielflieger und Meilen-Sammler als bester Schauspieler nominiert. Seine Kontrahenten um diesen Titel sind Jeff Bridges, der in “Crazy Heart“ einen Country-Sänger spielt, Colin Firth als homosexueller Akademiker in “A Single Man“, Morgan Freeman als Nelson Mandela in “Invictus“ und Tobey Maguire als Kriegsgefangener in dem Film “Brothers“.

Cameron tritt gegen Ex-Frau an

Fünf Nominierungen gab es für das Musical “Nine“, darunter auch für die Schauspieler Daniel Day-Lewis, Penelope Cruz und Marion Cotillard. In der Kategorie Regie kommt es zu einem interessanten Kampf zwischen Blockbuster-Garant James Cameron (“Avatar“), der gegen seine Exfrau Kathryn Bigelow (“The Hurt Locker“) antreten muss und es zudem mit Tarantino und Hollywood-Urgestein Clint Eastwood (“Invictus“) zu tun bekommt. Doch auch Waltz bekommt prominente Konkurrenz: Matt Damon (“Invictus“), Woody Harrelson (“The Messenger“), Stanley Tucci “The Lovely Bones“) und Christopher Plummer (“The Last Station“). Meryl Streep wurde gleich zwei Mal als beste Musical/Comedy-Schauspielerin nominiert für ihre Rollen in “Julie & Julia“ und “It's Complicated“. Zwei Nominierungen verbuchte auch Sandra Bullock als dramatische Schauspielerin in “The Blind Side“ und “The Proposal“.

Ganz besonders für ihren Kollegen Waltz freute sich die deutsche Schauspielerin Diane Krüger, die am Dienstag zusammen mit Justin Timberlake die Bekanntgabe der Nominierungen moderierte. Krüger hatte selbst bei den “Basterds“ mitgespielt. “Ich bin äußerst aufgeregt und überwältigt“, sagte Krüger. “Es ist das erste Mal, dass ich Teil eines so großen Films bin, der auf so viel Liebe und Erfolg gestoßen ist“, sagte sie. “Ich freue mich wahnsinnig für Quentin und Christoph. Ich denke, er hatte eine dieser inspirierenden Darbietungen, wie sie nur ganz selten vorkommen.“

ap

Kommentare