Preisverleihung verwechselt

Helene Fischer: Bambi-Abschied mit Versprecher

+
Helene Fischer moderierte nicht nur die Preisverleihung, sie bekam selbst auch einen Echo, äh... nein, einen Bambi natürlich. 

Berlin - Charmant und souverän hatte Helene Fischer durch die Bambi-Verleihung geführt. Doch am Ende des glamourösen Abends passierte ihr dann doch noch eine peinliche Mini-Panne.

Der wichtigste deutsche Medienpreis war zum 65. Mal vergeben worden, auch Sängerin Helene Fischer konnte einen Bambi mit nach Hause nehmen - in der Kategorie "Musik national". Die 29-Jährige war als Moderatorin der Rehkitz-Gala tadellos - bis ihr in der letzten Sekunde dann doch noch ein Hoppala passierte.

Mit Miley, Pep und Robbie: Bilder von der Bambi-Gala in Berlin

Mit Miley, Pep und Robbie: Bilder von der Bambi-Gala in Berlin

Als sie sich vom Publikum im Saal und zuhause verabschiedete, verwechselte die Freundin von Schlager-Kollege Florian Silbereisen mal eben die Preisverleihung, durch die sie über drei Stunden lang geführt hatte: "Das war der ECHO 2013", rief sie. Nein, war er nicht, Helene. Dieser deutsche Musikpreis wird nämlich von der Deutschen Schallplattenindustrie verliehen, nicht vom Burda-Verlag.

Sexy Schlagerstars: Heile Welt und böse Mädchen

Die heißesten Fotos aus der Schlagerwelt

Richtig schlimm ist der Versprecher natürlich nicht, und nachvollziehen kann man das Durcheinander auch ganz gut. Schließlich stehen bereits zwei Echos auf dem häuslichen Kaminsims der Sängerin. Die Auszeichnungen hatte sie im März diesen Jahres für ihr Live-Album in den Kategorien „Deutschsprachiger Schlager“ und „Erfolgreichste DVD-Produktion National“ erhalten. Auch diese Gala hatte Fischer moderiert. 

Aber wer so erfolgreich ist wie die 29-Jährige, der darf sich auch mal so einen kleinen Schnitzer leisten.

hn

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare