Jacksons Mutter erwägt Klage

+
Katherine Jackson erwägt eine Klage gegen Michael Jacksons Leibarzt Conrad Murray.

Los Angeles - Katherine Jackson, die Mutter des Popstas Michael Jackson, will Klage wegen fahrlässiger Tötung ihres Sohnes erheben. Dabei geht es auch um den Leibarzt Jacksons, Conrad Murray.

Die Mutter von Michael Jackson erwägt eine Klage wegen möglicher fahrlässiger Tötung des Popstars. Dabei sei vor allem der Name des Leibarztes Conrad Murray gefallen, sagte Katherine Jacksons Anwalt Burt Levitch nach einer Gerichtsanhörung in Los Angeles am Montag (Ortszeit). Die Ermittlungen zum plötzlichen Tod des Sängers am 25. Juni konzentrieren sich auf Murray und die Möglichkeit, dass der Arzt Jackson ein zu starkes Betäubungsmittel als Einschlafhilfe verabreicht hat.

Lesen Sie auch:

Grünes Licht für Michael-Jackson-Artikel

Michael Jackson: Beisetzung an seinem Geburtstag

Michael Jackson tiefgefroren

Die Umstände des Todes seien nach wie vor ungeklärt, betonte Anwalt Levitch. Deshalb sei auch noch alles offen, und seine Mandantin denke über ihre weiteren Schritte zunächst noch nach. Alles scheine jedoch auf eine Klage hinauszulaufen. Levitch schloss nicht aus, dass auch Jacksons Konzertagentur AEG solche Schritte einleiten könnte. Unterdessen konnte das Tauziehen um die Erinnerungsstücke des verstorbenen Popstars nicht beendet werden.

Katherine Jacksons Anwälte ließen zwar ihren Widerstand gegen eine Vermarktung durch das Unternehmen Bravado grundsätzlich fallen. Sie blockierten aber weiterhin eine geplante Wanderausstellung von Erinnerungsstücken und persönlichen Gegenständen des Sängers. Grund ist eine ungelöste Auseinandersetzung mit AEG über die Verteilung der Einnahmen.

AP

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare