„Majestätsbeleidigung“

„Let‘s Dance“: Oliver Pocher parodiert Freddie Mercury - doch ein Detail nervt die Zuschauer gewaltig

+
Let‘s Dance 2019: Oliver Pocher tanzte als Freddie Mercury verkleidet mal wieder aus der Reihe.

Oliver Pocher tanzte bei „Let‘s Dance“ mal wieder aus der Reihe. Sein Auftritt als Freddie Mercury sorgte für einen Lachflash beim Publikum, doch ein Detail wirkte verstörend.

Update vom 25. Mai 2019: Von Langeweile war in der neunten Folge von „Let‘s Dance“ nichts zu spüren. Denn mit der Performance von Piwko hatte so wohl keiner gerechnet. Durch den Gänsehaut-Auftrtitt von dem gehörlosen Tänzer war selbst der Chef-Kritiker vom Dienst Llambi zu tiefst berührt und beeindruckt. Die ganze Jury war zu Tränen gerührt und Llambis Lob an Piwko hatte es in sich.  

Update vom 27. April: „Hammer ...ohne dich wäre die Sendung langweilig..“ kommentiert ein User ein Instagram-Posting der RTL-Show „Let‘s Dance“. Darauf zu sehen, Comedian Oliver Pocher (41) und seine Tanzpartnerin Christina Luft (29). In der fünften Live-Show der Tanzshow boten die beiden dem Publikum einen heißen Paso Doble zum Queen-Hit „Bohemian Rhapsody“ und kassierten dafür von der Jury 20 Punkte. Punkten konnte Pocher aber nicht nur mit seiner Performance, sondern auch mit seinem Look. Mit Brusthaartoupet und Schnauzer parodierte er Superstar Freddie Mercury. Pocher selbst sprach von einer Hommage an den Sänger, der 1991 in London an Aids verstarb und beschrieb seinen Style mit einem Augenzwinkern als eine Mischung aus Horst Schlämmer und Magnum.

Auf Twitter und Instagram zeigten sich die User begeistert: „Geiler Auftritt“, „Ich schaue die Show, nur wegen dir Oli“. Natürlich hagelte es aber auch Kritik, zu der Pocher prompt Stellung nahm. Während der Show sagte der 41-Jährige zu RTL, nachdem Moderator Daniel Hartwich ihm mitteilte, dass einige Zuschauer via Social Media von einer Beleidigung Freddie Mercurys sprechen: „Eine viel größere Majestätsbeleidigung ist der Song, der hier abgelaufen ist, den fand ich persönlich wesentlich schlimmer.“ Die eingespielte Cover-Version des Queen-Klassikers empfanden Pocher und viele Zuschauer gleichermaßen als Zumutung. Dabei handelte es sich nämlich um eine Interpretation im lateinamerikanischen Stil, auf Spanisch, damit der Song auch zum Tanz, dem Paso-Doble, passt. „Die Ohren leiden, aber die Lachmuskeln freuen sich“, fasste ein Twitter-User Pochers Auftritt ziemlich treffend zusammen. 

Jetzt bekam der Comedian aber auch einen Twitter-Shitstorm - wegen eines besonderen geschmacklosen Witzes

„Asozial“: Frontalangriffe gegen gewisse Promi-Eltern: In einem Interview holten Oliver Pocher und seine Lebensgefährtin Amira Aly zur Attacke aus.

Oliver Pocher macht bei „Let‘s Dance“ einen derben Spruch ab, seine Tanzpartnerin lässt das Höschen blitzen

Update vom 05. April:In der dritten Live-Show von Let‘s Dance legen Moderator und Comedian Oliver Pocher (41) und seine Tanzpartnerin Christina Luft (29) einen ordentlichen Charleston aufs Parkett. Dabei lässt Christina Luft tief blicken - ebenso wie in der letzten Show. Unter ihrem goldenen Kleidchen blitze das ein oder andere Mal ihr Höschen hervor - ganz besonders bei einer Hebefigur, bei der die Profitänzerin ihre beiden Beine von sich streckte.

Unterdessen fiel Oliver Pocher wie gewohnt durch seine lockere Zunge auf und verwandelte die Tanzshow in ein Gag-Feuerwerk. Vor allem ein Witz über das Alter von Michael Wendlers Freundin Laura ließ das Publikum im Saal laut loslachen:

Die Twitter-User freut es, für viele ist Pocher DIE Spaßkanone von „Let‘s Dance“:

Erstmeldung: Pochers Tanzpartnerin lässt bei Let‘s Dance tief blicken - und macht Schmuddel-Anspielung

Köln - Joachim Llambi lief Freitagabend wieder zu seiner Höchstform auf. Zunächst fand er den Auftritt von Barbara Becker nicht wirklich beeindruckend. „Die Beine sind leider nicht ganz so aktiv wie der Oberkörper“, meinte er nach ihrem Cha Cha Cha mit Massimo Sinato und vergab gerade mal fünf Punkte.Auch letztens kritisierte er ihre Leistung und geriet in eine energische Diskussion mit Massimo. 

Von Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez gab es bessere Kritiken für das Tanzpaar. Im Gegensatz zu Llambi war Jorge gerade von Barbaras Beinarbeit entzückt: „Aber die Beine, oh là là, Chica!“, schwärmte der Choreograf.

Let‘s Dance (RTL): „Da dachte ich, jetzt hat sie das Seepferdchen bestanden“

Doch bei Kerstin Ott geriet Llambi dann richtig in Rage. „Am Anfang kamst du raus, da dachte ich, jetzt hat sie das Seepferdchen bestanden.“ Ihre Tanzschritte hätten keine Qualität und Hüftschwünge suche man vergebens. „Es ist ein lateinamerikanischer Tanz,“ erinnert er sie. Bei insgesamt mageren zehn Punkten halfen der sonst so verliebt strahlenden Kerstin Ott auch Motsis aufbauende Worte nichts mehr: „Das war gut, mach weiter. Behalt deinen Spaß!“ Moderator Daniel Hartwich bringt es auf den Punkt: „Ein Urteil von Joachim Llambi kann mehr brennen, als die Bisse von grünen Ameisen.“ Auch in der dritten Live-Show motzte Llambi - wer hätte es anders gedacht?

Let‘s Dance (RTL): Was läuft zwischen Oliver Pocher und seiner Tanzpartnerin Christina Luft?

Für Lacher sorgte schließlich wieder Oliver Pocher. Nach seinem Tango im Ghostbusters-Outfit mit Tanzpartnerin Christina Luft, die übrigens tief blicken ließ, lobte ihn Mabuse. Er habe seine „Körpermitte“, sprich den Bauch, besser unter Kontrolle, worauf er erwiderte, dass man das nach drei Kindern auch sollte.

Da hakte Llambi nach: „Nur drei Kinder?“ Pochers Antwort: „Man weiß nie, ist ja noch ne lange Staffel.“ Oha - das dürfte Pochers Amira Aly Freundin nicht gefallen. Schon länger heizt Team „Po-Luft“, wie sich Pocher und seine Tanzpartnerin Christina Luft nennen, die Gerüchteküche um ein Techtelmechtel an. Es wäre nicht das erste Tanzpaar, das sich bei den intimen Proben auch privat näher kommt. 

Letztens kam es sogar noch vor Showbeginn zu einem äußerst romantischen Moment auf dem Tanzparkett. 

Pocher und Christina.

Let‘s Dance (RTL): „Stell dir vor, du leckst eine Wand mit Nutella ab“

Fest steht, dass Pochers Freundin öfter beim Training der beiden Tanz-Turteltauben dabei ist. Eine Art Überwachung? Express sprach das Paar direkt auf die Gerüchte an. Pochers ironische Antwort: „Ich finde das alles total absurd. Als würden sich Profitänzer in Prominente verlieben… So was hat’s doch noch nie gegeben.“ Amira begründet ihre Anwesenheit beim Training so: „Ich gehöre zum Team hinter dem Team. Beim Tanzen kann ich natürlich nicht helfen, aber ansonsten ziehen selbstverständlich alle an einem Strang.“ Gerüchte um Affären zwischen den Tanzpartnern sind laut ihr „Klischee“. Sie meint: „Sowohl die Profitänzer als auch die Promis sind meist in einer Beziehung und alle Beteiligten wissen, dass es um eine TV-Show geht. Nicht mehr und auch nicht weniger…“ 

Aha! Dennoch dürfte sie bei Christinas Tanztipp an Pocher ein wenig geschluckt haben. Die riet dem Komiker nämlich: „Stell‘ dir vor, du leckst eine Wand mit Nutella ab. Jetzt bin ich aber die Nutella.“

Lesen Sie auch: So will Isabel Edvardsson taubem Benjamin Piwko bei "Let‘s Dance" näher kommen

Let‘s Dance (RTL): Bester Auftritt des Abends

Für den emotionalsten Moment der Show sorgte auf jeden Fall der Auftritt von Ella Endlich. 

Zusammen mit Valentin Lusin legte sie einen Contemporary, also einen zeitgenössischen Tanz, aufs Parkett. Und zwar so gut, dass der Auftritt nicht nur die beeindruckendste Darbietung des Abends war, sondern eine der besten überhaupt in der Geschichte von „Let’s Dance“! „Ich hab hier schon über 1000 Tänze gesehen. Und das gehört wirklich zu den vier, fünf Prozent der besten, die ich je erlebt habe in all den Jahren“, urteilte Joachim Llambi.

Ella Endlich (34) fällt nach ihrem Auftritt ein Stein von Herzen.

Let‘s Dance (RTL): Ella Endlich bricht in Tränen aus

Satte 29 Punkte heimste Ella ein und brach vor Freude und Erleichterung in Tränen aus. Vor der Show lag die Blondine nämlich mit Fieber flach und hatte kaum Zeit zu trainieren. Ella schluchzend: „Ich kann das nicht in Worte packen. Die ganze letzte Woche war hart für mich, weil ich nicht wusste, ob ich überhaupt stehen kann.“

Ausgetanzt hingegen hat Comedian Özcan Cosar und seine Tanzpartnerin Marta Arndt. Sie konnten weder Jury noch Fernseh-Publikum überzeugen und flogen am Ende der Show bei „Let's Dance“ 2019 raus. Hier halten wir Sie stets auf dem Laufenden, welche Kandidaten noch dabei sind und wer die Show verlassen musste.

Erfahren Sie hier, warum am Freitag, den 19. April keine „Let‘s Dance“-Live-Show auf RTL laufen wird. Alle Infos zu „Let‘s Dance“ auch im Special bei RTL.de.

Lesen Sie auch: Nach Slip-Blitzer bei „Let‘s Dance“: Evelyn Burdecki noch gewagter - hinter Bühne fließen Tränen.

Nazan Eckes‘ heißer Backstage-Post verkürzt „Let‘s Dance“-Fans die Wartezeit bis zur nächsten Show.

Pfui Teufel: Swinger-Party im Vereinsheim - während nebenan die D-Jugend kickt*

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare