Royaler Schock

Norwegische Kronprinzessin Mette-Marit unheilbar krank - so tapfer zeigt sie sich auf königlicher Gala

+
Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit (45) leidet an der unheilbaren Krankheit Lungenfibrose.

Sorge um Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit (45): Sie leidet an der unheilbaren Krankheit Lungenfibrose. So reagiert sie auf die Schock-Diagnose.

Update vom 27. Oktober, 9.01 Uhr: 

Nur zwei Tage nach der öffentlichen Bestätigung ihrer tödlichen Krankheit tauchte die Kronprinzessin Mette-Marit überraschend bei einem Dinner von König Harald auf. Tags zuvor hatte sie einen Termin in Soder Nordstrand noch absagen müssen - denn wie auch eine Pressemitteilung des norwegischen Königshauses bestätigt, ist die Arbeitskraft der 45-Jährigen seit der Diagnose stark eingeschränkt. 

Umso größer durfte die Freude der geladenen Gäste gewesen sein, als Mette-Marit am Donnerstagabend an der Seite ihres Mannes Haakon erschien und all die dunklen Gedanken an ihre Krankheit tapfer weglächelte. 

Das traditionelle Dinner ist üblicherweise der Regierung und Abgeordneten gewidmet und findet alljährlich im norwegischen Königspalast statt. Auch diesmal lud der 81-jährige König Harald nach Informationen des Online-Portals t-online.de dutzende Parlamentsmitglieder ein - doch der Ehrengast stammte dieses Jahr aus den eigenen Familienreihen. So erwähnte der Gastgeber Mette-Marit in seiner Rede und fand äußerst wohlwollende Worte für die Kronprinzessin: "Ich spüre, dass ich am richtigen Ort bin. Da ich dazu noch umgeben von der Königin und der Kronprinzessin bin, sitze ich wirklich auf einem Ehrenplatz", so der König.

14.48 Uhr: Mette-Marit und ihr Mann, Kronprinz Haakon, hatten sich offenbar entschlossen, die Öffentlichkeit zu informieren, weil sie wegen der Krankheit zeitweise weniger offizielle Termine wahrnehmen werde. Die Krankheit der Prinzessin verlaufe langsam, erklärte ihr Arzt Kristian Bjøro vom Osloer Rikshospitalet. Mette-Marit hatte die Diagnose chronische Lungenfibrose erhalten.

Update vom 26. Oktober 2018, 10.20 Uhr: Die Nachricht über die unheilbare Krankheit von Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit war ein Schock - nicht nur für die norwegischen Royals. Auch im schwedischen Königshaus ist die schockierende Nachricht bekannt. Mette-Marit und Kronprinzessin Victoria von Schweden haben ein enges Verhältnis. So treffen die beiden Kronprinzessinnen sich nicht nur in offiziellen Zusammenhängen, wie der schwedische Expressen berichtet. 

Die 45-jährige Mette-Marit ist Taufpatin von Schwedens Baby-Prinz Oscar, dem zweiten Kind von Kronprinzessin Victoria von Schweden und ihres Manns Daniel. Dementsprechend wurde die Nachricht über die Diagnose Lungenfibrose im schwedischen Königshaus aufgenommen: "Natürlich ist das sehr, sehr traurig", sagte Margareta Thorgren, Sprecherin des Königshaus, gegenüber Expressen.

Ein Bild aus glücklichen Tagen: Schwedens Kronprinzessin Victoria mit Mette-Marit bei einer Veranstaltung zum Thema Klimaschutz.

Royaler Schock: Prinzessin Mette-Marit von Norwegen unheilbar krank

Schlimme Nachrichten für die norwegischen Royals: Kronprinzessin Mette-Marit leidet an einer unheilbaren Lungenkrankheit. 

Am Mittwoch informierte das norwegische Königshaus die Öffentlichkeit über den Zustand von Kronprinzessin Mette-Marit. In einer Pressemitteilung heißt es: „Die Kronprinzessin hat sich umfangreichen Untersuchungen unterzogen, und es wurde eine ungewöhnliche Form von Lungenfibrose diagnostiziert.“

Derzeit sei nicht geklärt, ob die "ungewöhnliche Variante der Fibrose in der Lunge" Teil einer größeren Autoimmun-Erkrankung sei oder ob es andere Ursachen gibt. Um welche Form von Lungenfibrose es sich handelt, teilte der Königshof nicht mit. Allerdings heißt es in der Pressemitteilung auch: Mette-Marits Krankheit sei in einem frühen Stadium erkannt worden. Daher sei die Prognose günstig.

Die Kronprinzessin wird sich in Zukunft weiteren Untersuchungen und auch Behandlungsversuchen unterziehen müssen. Behandelt wird Mette-Marit von Professor Kristian Bjøro von der Osloer Uni-Klinik „Rikshospitalet“. Wie der Spezialist verrät, habe man die Veränderungen an der Lunge schon seit einiger Zeit unter Beobachtung. Zudem entwickle die Krankheit sich langsam. Man wolle weitere Untersuchungen durchführen und Behandlungsmöglichkeiten testen und sich auch mit Koryphäen im Ausland beraten.

Video: Schock bei Mette-Marit von Norwegen: So krank ist die Kronprinzessin!

Mette-Marit leidet an Lungenfibrose: Das sagt sie zu ihrer Krankheit

In der Pressemitteilung des norwegischen Königshofes äußert Kronprinzessin Mette-Marit sich auch zu ihrer Krankheit: „Ich hatte seit einigen Jahren gesundheitliche Herausforderungen, aber nun wissen wir mehr darüber, woher sie stammen. Mein Zustand sorgt dafür, dass meine Arbeitsleistung schwankt. Der Kronprinz und ich haben uns dazu entschlossen, dies nun bekanntzugeben, weil es in Zukunft Zeiten geben wird, in denen ich keine offiziellen Aufgaben übernehmen kann. Das wird während der Behandlung und in Zeiten, in denen die Krankheit spürbar ist, der Fall sein.“

Trotz der Schock-Diagnose zeigt Mette-Marit sich optimistisch. In der Pressemitteilung heißt es: „Obwohl solch eine Diagnose mein Leben einschränken wird, bin ich froh, dass die Krankheit so früh entdeckt wurde. Mein Ziel ist es immer noch so gut wie möglich zu arbeiten und am offiziellen Programm teilzunehmen.“

In letzter Zeit musste Prinzessin Mette-Marit Termine immer wieder aus Krankheitsgründen absagen. Über die genauen Gründe konnte bislang nur spekuliert werden.

Mette-Marit litt in den Vergangenheit öfter unter Krankheiten: Erst im März wurde die norwegische Kronprinzessin operiert. Damals erklärte der Königshof nur, dass es sich  um einen „kleinen chirurgischen Eingriff“ handelte. Unklar, ob dieser schon im Zusammenhang mit der Lungenfibrose stand. 

Immer wieder hatte Mette-Marit auch Probleme mit der Bandscheibe und dem Rücken. Zudem leidet die 45-Jährige auch auch unter einem Lagerungsschwindel. Auch wegen der sogenannten „Kristallkrankheit“ musste die Kronprinzessin in der Vergangenheit schon öfter Termine absagen. 

Im norwegischen TV: Mette Marit und Haakon sprechen über Krankheit

Mittlerweile haben Mette-Marit und ihr Mann Haakon im Interview mit dem TV-Sender NRK offen über die Krankheit gesprochen. Haakon, dessen Schwester mit ihrer neuen Beziehung für Aufregung sorgt, betonte: "Es ist eine Lungenfibrose." Weitere Details der Diagnose nannte er nicht. "Wir werden mehr Nachforschungen brauchen und alles schließlich herausfinden, aber es gibt bestimmt Sachen, die nicht beantwortet werden können. Deshalb müssen wir wahrscheinlich mit einer gewissen Unsicherheit leben."

Wie Mette-Marit berichtete, hat sie bereits seit Längerem gesundheitliche Probleme. "Es gab Zeiten, in denen es mir sehr schlecht ging, also weiß ich ein wenig, worum es hier geht. Ich bin gerade hauptsächlich damit beschäftigt, so viel wie möglich zu arbeiten und darüber bin ich sehr glücklich. Aber es ist klar, dass es auch Zeiten geben wird, in denen es mir nicht so gut geht, wie ich es mir wünschen würde."

Kronprinzessin Mette-Marit und ihr Mann, Kronprinz Haakon von Norwegen.

Lungenfibrose: An dieser Krankheit leidet Kronprinzessin Mette-Marit

Bei einer Lungenfibrose wird die Lunge durch chronische Entzündungen des Bindegewebes angegriffen. Das Gewebe vernarbt schließlich. Als Folge kann der Sauerstoff schlechter in die Blutgefäße gelangen, was zu einer eingeschränkten Sauerstoffaufnahme führt. Die Lunge verliert außerdem ihre Dehnbarkeit und versteift. Patienten leiden unter Kurzatmigkeit, Husten und Atemnot. Es ist eine sehr schwere Krankheit, die tödlich enden kann. Lungenfibrose ist nicht heilbar, der Fortschritt kann bei rechtzeitiger Entdeckung aber verlangsamt werden. Lungenfibrose ist ein Sammelbegriff für über 100 verschiedene Lungenerkrankungen, die teils sehr selten sind.

Krankheit Lungenfibrose: Eine Transplantation könnte Prinzessin Mette Marit helfen

Hoffnung für Prinzessin Mette Marit von Norwegen könnte eine Lungentransplantation bringen. Die Uniklinik Freiburg informiert auf ihrer Seite: „Bei Erkrankungen wie Mukoviszidose, Lungenfibrose und Emphysem/COPD stellt die Lungentransplantation eine Behandlungsoption für Patienten im Endstadium einer solchen Erkrankung dar.“

Auch der Pharmakonzern Roche informiert zur Therapie einer Lungenfibrose: „Die Lungentransplantation ist zurzeit die einzige Heilungsmöglichkeit für Patienten mit einer idiopathischen Lungenfibrose.“ Allerdings weist Roche auch darauf hin, dass es keine Garantie für eine Spenderlunge gibt: „Da es nur eine geringe Anzahl an Spenderlungen gibt, können jedoch nur wenige ein neues Organ erhalten.“

Die 45-jährige Mutter von Marius (21), Ingrid Alexandra (14) und Sverre Magnus (12) gehört bei Adelsfreunden zu den beliebteren Royals, auch wenn ihr mittlerweile Herzogin Kate und Herzogin Meghan in Großbritannien und Kronprinzessin Victoria im Nachbarland Schweden den Rang streitig machen. Doch die Anerkennung musste sich Mette-Marit erst erkämpfen. Die Bürgerliche aus der Küstenstadt Kristiansand im Süden Norwegens galt vielen anfangs nicht als perfekte Prinzessin. Keine richtige Ausbildung, ein ausschweifendes Partyleben, Drogen, ein Sohn aus einer unehelichen Beziehung - da mussten sich selbst die toleranten Norweger dran gewöhnen.

Doch das ist seit der Hochzeit mit Kronprinz Haakon im Jahr 2001 und einer darauffolgenden Reise durch das Land kaum eine Schlagzeile mehr wert gewesen. Das Paar gilt als authentisch und menschlich und schickt seine Kinder in die örtliche Schule.

Lesen Sie hier:  Sicherheitsrisiko! Schwangere Herzogin Meghan von Fidschi-Markt evakuiert

Auch über Herzogin Kate in Ascot wird getuschelt.

fro/dpa

Update vom 30.10.18: Nicht um das norwegische Königshaus, aber um das britische dreht sich eine neue ZDF-Doku, die am Dienstag ausgestrahlt wird. Genauer handelt die Dokumentation über den Buckingham Palace.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare