Sarah Kuttner will nicht mehr nach Glück streben

+
Kuttner hält stetiges Streben nach Glück für falsch.

München - Moderatorin und Buchautorin Sarah Kuttner ist 32 Jahre alt und hat ihre Ansprüche ans Leben zurückgeschraubt. In einem Interview bekennt sie sich zu dem, was ihr jetzt wichtig ist.

“Dieses permanente Streben nach Glück ist der falsche Ansatz, glaube ich“, sagte die 32-Jährige der Zeitschrift “Freundin“ laut Vorabbericht von Dienstag. “Zufriedenheit reicht doch als Lebensziel! Glücksmomente sind Ausreißer nach oben: Man hat ja auch nicht ständig einen Orgasmus“, fügte sie hinzu. Ab 30 Jahren ändern sich laut Kuttner die Regeln der Lebensplanung. “Trifft man jetzt Entscheidungen, haben sie langfristige Konsequenzen - oft sogar für immer“. In Beziehungen bedeute Erwachsenwerden zu begreifen, “dass der andere nicht für mein Glück verantwortlich ist“, fügte sie hinzu.

dapd

Kommentare