Schock-Outfit bei der Fashion Week

+
Schock-Outfit von Designer Patrick Mohr auf der Fashion Week in Berlin.

Berlin - Es gab schon viel nackte Haut, super knappe Jeans und Busenblitzer zu sehen. Doch ein Münchner Designer fällt bei der Fashion Week völlig aus dem Rahmen. Sehen Sie hier das Schock-Outfit.

Lesen Sie auch:

Noah macht die Becker-Lehre

Der Münchner Designer Patrick Mohr hat sich für seine Show bei der Fashion Week etwas ganz Besonderes ausgedacht. Doch was will er uns damit sagen? Eine gänzlich abgemagerte Frau, an der jeder noch so kleine Knochen deutlich zu Tage tritt, läuft nur mit einer Shorts und einer fragwürdigen Maske bekleidet über den Catwalk. Bauchnabel und Brustwarzen sind verklebt. Über dem Kopf trägt sie eine Maske, sodass sie eine Glatze hat. Nur ein paar überlange Barthaare scheinen aus den Wangen zu wachsen. Ihr männliches Pendant trägt die gleiche Shorts und ebenfalls eine Maske.

Münchner Designer schockt bei Fashion Week

Münchner Designer schockt bei Fashion Week

Masken für die Models von Patrick Mohr.

Sollen es Aliens sein? Klone? Marsmännchen? Was auch immer, Trend sind die unappetittlichen Figuren jedenfalls keiner. Sie fallen eher in eine andere Kategorie. Dabei glaubte der Betrachter in letzter Zeit eher einen Trend zur "Normal-Frau" ausgemacht zu haben. Die Models der Schauen bestanden nicht mehr nur noch aus Haut und Knochen, Stars stehen zu ihrer Figur und sogar die Frauenzeitschrift Brigitte verzichtet auf Frauen mit Größe 32/34, sondern bedient sich an ihrer "Otto-Normal-Leserschaft". Patrick Mohr wendet sich also eher gegen den gefühlten Trend.

Berliner Fashion Week: Knapp und transparent

Berliner Fashion Week 2010: Knapp und transparent

Kommentare