Tragikomödie: "In meinem Kopf ein Universum"

+
Mateus (Dawid Ogrodnik) hat sich in Anka (Anna Karczmarczyk) verliebt. Foto: MFA+ FilmDistribution e.K.

Berlin (dpa) - Mateus ist anders, als andere Menschen - wegen einer Gehirnschädigung kann er seinen Körper nicht kontrollieren. Für die Ärztin ist er schlicht "Gemüse": spricht nicht, versteht nichts, bekommt nichts mit.

Dabei ist sein Verstand hellwach, er kann es nur nicht zeigen. "In meinem Kopf ein Universum" erzählt, wie Mateus beharrlich versucht, den Menschen um sich herum zu beweisen, was er drauf hat. Und wie er das bisweilen absurde Geschehen um sich herum in Gedanken ironisch kommentiert.

Der polnische Regisseur Maciej Pieprzyca hat die Tragikomödie nach einer wahren Geschichte gedreht. Dabei kam es ihm vor allem auf eine Botschaft an: Gib niemals auf, stelle dich den Hindernissen und Einschränkungen und genieße dein Leben, wie es ist. Glück findet man oft in den unwahrscheinlichsten Momenten.

(In meinem Kopf ein Universum, Polen 2013, 108 Min., FSK ab 6, von Maciej Pieprzyca, mit Dawid Ogrodnik, Anna Kaczmarczyk, Dorota Kolak)

In meinem Kopf ein Universum

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare