München verbietet Rammstein-Konzert

+
Rammstein sind für ihre beeindruckende Pyro-Show berühmt

München - Das Kreisverwaltungsreferat München hat das für den 20. November in der Münchner Olympiahalle geplante Rammstein-Konzert gerichtlich verboten. Dabei ist es bereits ausverkauft.

Das Gericht hat am Donnerstag einen Antrag des örtlichen Veranstalters Propeller Music, das Konzert am Totensonntag durchzuführen, abgelehnt. Das berichtet die MCT Agentur GmbH aus Berlin.

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Popstars und ihre früheren Berufe: Trucker, Tankwart, Totengräber

Der Agentur erscheint es "absolut willkürlich, warum ein Rammstein-Konzert verboten wird, wohingegen Dutzende andere Konzerte am Totensonntag stattfinden dürfen". Die Verwaltungspraxis in München zeige, dass in den vergangenen Jahren circa 130 Konzerte aller musikalischen Stilrichtungen an anderen "stillen Tagen" stattgefunden haben.

Das Rammstein-Konzert wird auf Dienstag, den 22. November 2011, verschoben. Alle gekauften Karten behalten ihre Gültigkeit oder können beim Rammstein-Ticketshop zurückgegeben werden.

ots/tz

Kommentare