Amoklauf: Lehrer in Berufschule erstochen

Ludwigshafen - Erneut ein Amoklauf an einer Schule: Ein 23-Jähriger hat am Donnerstag an einer Technischen Berufsschule in Ludwigshafen einen Mann getötet.

Der Täter wurde nach Angriffen auf weitere Personen am Vormittag festgenommen und umgehend verhört, wie Polizeisprecher Norbert Steitz der Nachrichtenagentur DAPD sagte. Bei dem Getöteten handele es sich offenbar um einen Lehrer.

Der Mann sei “im Rahmen der Reanimation verstorben“. Von möglichen weiteren Verletzten sei ihm nichts bekannt, sagte der Polizeisprecher. Zu der Frage, ob es sich bei dem Täter um einen Schüler oder Ex-Schüler der Berufsschule handelt, machte die Polizei zunächst keine Angaben. Auch zur Art der Waffe wollten die Ermittler auf Nachfrage zunächst nichts sagen und verwiesen auf die laufende Befragung des Amokläufers.

Lehrer stirbt bei Amoklauf in Ludwigshafen

Lehrer stirbt bei Amoklauf in Ludwigshafen

Laut Polizei ereignete sich die Tat gegen 10.00 Uhr in einem Schulkomplex, der von 3.000 Schülern besucht wird. Dieser liegt südwestlich der Innenstadt in unmittelbarer Nähe zur Fachhochschule und weiteren Bildungseinrichtungen. Es sei gelungen, die Schule rasch zu räumen, betonte die Polizei. Ein Großaufgebot von Einsatzkräften habe den Tatort abgeriegelt. Schüler und Eltern würden psychologisch betreut.

Berufsschule Technik 2 in Ludwigshafen Mundenheim.

Ein Berufsschüler sagte der örtlichen Zeitung “Rheinpfalz Online“: “Wir saßen im Unterricht, als plötzlich jemand bemerkt hat, dass auf dem Gang ein Bengalofeuer brannte. Fünf Minuten später gab es Feueralarm, und wir mussten alle das Gebäude verlassen.“ Vom eigentlichen Geschehen habe er aber nichts mitbekommen. “Spiegel Online“ zitierte einen weiteren Schüler mit den Worten, beim Alarm während der zweiten Stunde habe er zunächst an einen Feueralarm gedacht, dann hätten Gerüchte von einem Amoklauf die Runde gemacht.

Erinnerungen an Winnenden

Wie die Polizei weiter mitteilte, handelt es sich bei der betroffenen Einrichtung um die Berufsbildende Schule Technik II im Stadtteil Mundenheim. Zu dem gesamten Komplex gehörten Einrichtungen mit insgesamt 3.000 Schülern. Um 15.00 Uhr wollten Polizei und Staatsanwaltschaft auf einer Pressekonferenz über Einzelheiten informieren.

Die Tat weckt Erinnerungen an den Amoklauf von Winnenden in Baden-Württemberg am 11. März 2009: An diesem Tag hatte der 17-jährige Tim K. in seiner Schule und auf seiner anschließenden Flucht 15 Menschen erschossen, ehe er selbst von der Polizei getötet wurde.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare