"Bekennervideo" zu zerbrochenem Blumenkübel

+
In einem Video auf der Plattform youtube.com bekennt sich die Gruppe “Free The Flowers“ zu dem zerbrochenen Blumenkübel.

Münster - Tausende Twitter-Nutzer haben sich über einen umgekippten Blumenkübel aus dem Münsterland amüsiert - der mittlerweile zum Medienphänomen wurde. Jetzt ist ein “Bekennervideo“ aufgetaucht.

Sehen Sie hier das Video auf youtube.com

Bei Youtube war am Freitag ein wohl nicht ganz ernst gemeintes Video mit einem maskierten jungen Mann zu sehen. Er verliest in abgehackten Worten eine Erklärung: “Hiermit übernimmt die Gruppe “Free The Flowers“ die volle Verantwortung für die Vorkommnisse.“

Auslöser der Affäre Blumenkübel war ein Bericht im Lokalteil der “Münsterschen Zeitung“ (MZ) über einen umgekippten, zerbrochenen Blumenkübel vor einem Altenheim in der westfälischen Gemeinde Neuenkirchen. Die Netzgemeinde, stets auf der Suche nach neuen Späßen, stürzte sich mit Verve auf die Blumenkübel-Geschichte. Binnen weniger Stunden wurde der kaputte Kübel auf Twitter zum Star und erhielt sogar eine eigene Facebook-Fanseite.

“Wir werden es nicht länger hinnehmen, dass alte Menschen harmlose Blumen in Kübel einsperren und zu ihrer eigenen Belustigung vor ihren Heimen aufstellen“, sagt der Maskierte im Youtube-Video und zertrümmert einen Topf. Laut “MZ“ wurde der Kübel, der alles ausgelöst hat, inzwischen entsorgt. Sponsoren sollen einen neuen Blumenpott angeboten haben.

dpa

Kommentare