Bei der Deutschen Bahn geht's jetzt friedvoller zu

+
Solche Bilder sind zum Glück seltener geworden: Ein von Vandalen zerstörtes Zugabteil.

Berlin - Die Deutsche Bahn hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weniger Körperverletzungsdelikte verzeichnet. Auch eine andere Statistik ist positiver als zuletzt.

 So sank die Zahl der Vorfälle um 17 Prozent auf 1.195, wie das Unternehmen bei der Vorstellung des DB-Sicherheitsberichts am Dienstag in Berlin mitteilte. Im Vorjahreszeitraum wurden 1.400 Körperverletzungsdelikte begangen.

Darüber hinaus wurden im Zeitraum zwischen Januar und September 2011 auch weniger Sachbeschädigungen und Straftaten im Zusammenhang mit Graffiti registriert. Die Zahl der Sachbeschädigungen ging im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent auf 10.505 Fälle zurück. Die Zahl der ging im Vergleich zum Vorjahr um 27 Prozent auf 10.505 Fälle zurück. Die Zahl der Graffiti-Delikte sank um vier Prozent auf 10.482 Vorfälle.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.