Drogenhändlerring im Rocker-Milieu zerschlagen

Schwerin/Potsdam - Polizei und Zoll haben im Nordosten Deutschlands einen Drogenhändlerring in der Rocker-Szene zerschlagen. Acht Männer sind dabei verhaftet worden.

Acht Männer - fünf aus Brandenburg, zwei aus Mecklenburg-Vorpommern und einer aus Berlin - wurden am Mittwoch und in der Nacht zum Donnerstag verhaftet. Das teilten die Staatsanwaltschaften Schwerin und Neuruppin, das Landeskriminalamt Mecklenburg-Vorpommern und das Zollfahndungsamt Hamburg am Freitag mit. Beamte durchsuchten 40 Wohnungen und Wohnhäuser von insgesamt 26 Verdächtigen im Alter von 21 bis 70 Jahren. Sie sollen kiloweise Cannabisprodukte aus den Niederlanden sowie Kokain aus Südamerika eingeschmuggelt haben.

Als Haupttäter gilt ein 27-Jähriger aus Oranienburg (Brandenburg). Er wird dem Rocker-Milieu zugerechnet und wurde von einer Spezial- Einheit in Potsdam verhaftet. Er war gerade von einer seiner regelmäßigen Reisen aus den Niederlanden zurückgekehrt, wie es hieß.

In der Nacht zum Donnerstag wurden dann sieben weitere mutmaßliche Drogenkuriere und Dealer verhaftet. Einige sollen dem Motorrad-Club “Chicanos“ angehören oder ihm nahestehen. Bei den Durchsuchungen fanden die Fahnder mehrere Kilogramm Marihuana, Haschisch, Kokain und Amphetamin. Bargeld, Schmuck, Immobilien und ein Auto im Gesamtwert von 150 000 Euro wurden beschlagnahmt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare