Betrieb von Ministerium geschlossen

EHEC-Krise: Die Spur führt in den Kreis Uelzen

Bienenbüttel - Ein Krisen-Herd der EHEC-Epidemie scheint gefunden zu sein. Ein Betrieb aus Bienenbüttel steht in Verdacht, für den schweren Ausbruch der EHEC-Seuche in Deutschland verantwortlich zu sein.

Die Geschäftsführerin des Unternehmens, das mittlerweile geschlossen wurde, Uta Kaltenbach, äußerte sich gegenüber der Allgemeinen Zeitung: „Der EHEC-Keim kommt im Darm von Wiederkäuern vor. Aber wir haben hier keine Wiederkäuer.“

Lesen Sie auch:

Sprossen und Biogas unter EHEC-Verdacht

EHEC: Entstand der Keim in Biogas-Anlagen?

Lübecker Restaurant im Visier der EHEC-Ermittler 

Eine Mitarbeiterin des Betriebes im Ortsteil Steddorf soll nach Angaben von Niedersachsens Landwirtschaftsminsiter Gert Lindemann aber nachweislich an EHEC erkrankt sein. „Das ist für uns die plausibelste Erkrankungsursache“, so der Minister. Mit gesicherten Erkenntnissen rechnet Lindemann heute. Den ausführlichen Bericht finden Sie hier.

fw

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare