Eine-Million-Euro-Geige in der S-Bahn vergessen

+
Diese Geige im Wert von einer Million Euro hat ein Musiker in der S-Bahn vergessen.

München - Wie kann so etwas passieren? Ein Musiker ist mit einer Geige im Wert von einer Million Euro in der S-Bahn unterwegs - beim Aussteigen hat er sie einfach vergessen.

Die Vergesslichkeit eines Musikers hätte sehr teuer werden können. Am Freitagabend kam der Künstler von einem Konzert in Asien am Flughafen in München an. Mit der Linie S1 fuhr er zum Hauptbahnhof, stieg dort aus und - vergaß seine Geige!

Er verständigte die Münchner Managerin seines Musikquartetts, die unverzüglich die Bundespolizei alarmierte. Eine eingeleitete „Sofortfahndung“ nach dem Saiteninstrument brachte den erhofften Erfolg. Beamte des Reviers am Ostbahnhof nahmen die Geige an der Haltestelle Leuchtenberg in Empfang, ein verständigter Bahnbediensteter hatte das Instrument im Zug ausfindig gemacht und bis zur Abholung durch die Bundespolizei "beschützt".

Wenig später wurde in der Wache des Ostbahnhofs das Instrument seinem überglücklichen Besitzer zurückgegeben. Die Beamten staunten nicht schlecht als sie den materiellen Wert des Instruments erfuhren: Die im Jahr 1748 in Italien erschaffene Geige wird auf rund eine Million Euro geschätzt.

Der kurzzeitige Verlust der Geige machte dem 45-jährigen Musiker so zu schaffen, dass er sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Derzeítig befinden sich der Künstler zusammen mit seinem Instrument bereits wieder in Asien - am Sonntag traten sie schon wieder gemeinsam auf.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare