Erneut zwei Fernzüge mit Hitzeproblemen

+
Helfer versorgen im Bahnhof Bielefeld Schüler, die in einem ICE wegen defekter Klimaanlage kollabiert sind. Weil die Klimaanlage ausgefallen ist, brachen mehrere Schüler in einem ICE zusammen. Neun mussten ins Krankenhaus.

Bielefeld - Die Deutsche Bahn kämpft mit defekten Klimaanlagen in Fernzügen. Nachdem Jugendliche mit Hitzschlag ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten, gab es bei insgesamt 40 Zügen erneut Probleme.

Lesen Sie dazu auch:

Klimaanlage defekt: Schüler kollabieren im ICE

Körperverletzung: Bundespolizei ermittelt gegen Bahn

Die Hitze macht der Bahn zu schaffen

Hitze-Chaos: Ermittlungen gegen Zugchef

Bei der Deutschen Bahn sind am Mittwoch erneut Hitzeprobleme bei zwei Fernzügen aufgetreten. Ein Sprecher der Bahn bestätigte in der Nacht zum Donnerstag einen entsprechenden Bericht des Bielefelder “Westfalen-Blatts“. Man sei in der gegenwärtigen Situation sehr vorsichtig, sagte er. Die Passagiere seien in andere Züge gesetzt worden und hätten alle “ihr Ziel erreicht“.

Demnach war ein IC auf der Strecke Berlin-Amsterdam/Schipol wegen einer defekten Klimaanlage gestoppt und die Reisenden auf andere Züge verteilt worden. Zudem wurde ein ICE zwischen München und Lübeck wegen Hitzeproblemen geräumt.

Nach Angaben der Bahn von Mittwochabend gab es seit Samstag Klimaanlagen-Probleme bei rund 40 Zügen.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare