Erntehelfer sollen bei Fahndung nach Taxi-Mörder helfen

+
Dieser unbekannte Täter hat am Mittwoch eine 32-jährige Taxifahrerin in Hagnau erstochen.

Hagnau - Bei der Fahndung nach dem Taxi-Mörder vom Bodensee erhofft sich die Polizei Informationen von osteuropäischen Erntehelfern.

Lesen Sie auch:

Fahnder verstärken Suche im Taximord-Fall

Denn der etwa 20 bis 25 Jahre alte Täter soll gebrochen Deutsch gesprochen haben. Am Samstag konzentrierten sich die Ermittlungen deswegen erneut auf landwirtschaftliche Betriebe, bei denen im Moment viele Erntehelfer untergebracht sind, sagte ein Sprecher der Polizei.

Der Unbekannte hatte am Mittwoch in Hagnau am nördlichen Bodenseeufer eine 32 Jahre alte Taxifahrerin erstochen. Am Tag zuvor soll er in Singen nordöstlich des Bodensees eine 44-jährige Taxifahrerin entführt, schwer verletzt und vergewaltigt haben.

Die Menschen rund um den Bodensee fürchten nun, dass der frei herumlaufende Täter ein drittes Mal zuschlagen könnte. “Die Beunruhigung in der Bevölkerung ist natürlich groß. Und im Moment können wir einfach keine Entwarnung geben“, sagte der Sprecher.

Die “Stuttgarter Zeitung“ berichtete am Samstag über den Ärger vieler Taxifahrer, die von der Polizei erst einige Zeit nach dem ersten Verbrechen gewarnt wurden. Die Ermittler hatten unmittelbar nach Bekanntwerden der Vergewaltigung zwar die großen Taxizentralen informiert, bei kleinen Taxi-Betrieben kam die Warnung aber erst mit Verspätung an. In der Kürze der Zeit sei mehr nicht möglich gewesen, sagte der Sprecher weiter.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare