Fall Mirco: Suche im Müll bringt keine neue Spur

+
Die Suche der Polizei nach Spuren des verschwundenen Mirco im Müll blieb erfolglos.

Grefrath - In 17 Kubikmetern Müll aus öffentlichen Mülleimern der Region sind keine neuen Spuren des verschwundenen Mirco (11) aus Grefrath gefunden worden.

Zwar seien zwei Handys, eine Videokamera und mehrere Kleidungsstücke gefunden worden, sagte Polizeisprecher Willy Theveßen. Auf den ersten Blick hätten sie aber mit dem Fall nichts zu tun. Zuvor hatte die Polizei einen Irrtum einräumen müssen: Der Müll vom Parkplatz, auf dem Mircos Kleidung gefunden wurde, war doch nicht auf dem Bauhof in Grefrath. Er war - wie zunächst bekanntgegeben - bereits verbrannt worden. “Trotzdem wäre es fahrlässig gewesen, diesen Müll hier nicht zu untersuchen“, sagte Theveßen. 30 Polizisten waren damit am Mittwoch stundenlang beschäftigt.

Polizei sucht nach Mirco (10) aus Grefrath

Bilder von den Ermittlungen im Fall Mirco (10) aus Grefrath

Lesen Sie auch:

Fall Mirco: Wichtige Beweismittel gefunden

Rund 1700 Hinweise im Vermisstenfall Mirco

Unterdessen ließ die “Initiative Vermisste Kinder“ mehr als 120 großformatige Suchanzeigen auf Plakatwände in der Region kleben. Die Polizei stellte an dem Parkplatz, wo Mircos Kleidung gefunden wurde, einen Briefkasten auf - für Hinweise von Menschen, die nicht zur Polizei gehen wollen. Bislang gingen mehr als 2000 Hinweise aus der Bevölkerung ein.

Der elfjährige Mirco war am 3. September in Grefrath auf dem Heimweg von einer Skater-Anlage verschwunden. Die Polizei geht von einem Gewaltverbrechen aus. Eine 80-köpfige Sonderkommission ermittelt.

dpa

Kommentare