Frau und Kind das Leben gerettet: Mann (39) ertrinkt

Duisburg - Ein 39-jähriger Oberhausener ist bei dem Versuch ums Leben gekommen, eine Frau und ihre Tochter aus dem Rhein zu retten, wie die Wasserschutzpolizei am Montag mitteilte.

Der Helfer sei in dem Fluss bei Duisburg untergegangen und nicht wieder aufgetaucht. Die Frau und ihr Kind konnten dagegen von einem Angler und dem Verlobten der Frau gerettet werden.

Bereits am Freitag starb in Duisburg-Marxloh ein 35-jähriger Mann, der sich im Rhein abkühlen wollte. Er sei von der Strömung erfasst worden und kurz darauf untergegangen, hieß es. Rettungskräfte fanden ihn später leblos am Rheinufer.

Junge (7) ertrinkt in Freibad

In Wuppertal ist ein siebenjähriger Junge in einem Freibad ertrunken. Der Bub aus Velbert trieb leblos im Nichtschwimmerbecken und wurde von einem Betreuer der Ferienfreizeit aus dem Wasser geborgen. Wie die Polizei am Abend in Wuppertal weiter mitteilte, scheiterten mehrere Wiederbelebungsversuche von Bademeister, Rettungskräften und Ärzten im Krankenhaus.

Der Siebenjährige war zusammen mit elf Kindern im Grundschulalter und zwei Betreuern in dem Schwimmbad. Angaben zum Unfallhergang machte die Polizei zunächst nicht. Das Freibad in Wuppertal-Cronenberg wurde geräumt. 

dpa/ap

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare