Geldsorgen: Viele Studenten denken über Studienabbruch nach

Allensbach/Hamburg - Rund jeder dritte Student in den ersten Semestern (32 Prozent) denkt derzeit über einen Studienabbruch nach oder hat ihn schon einmal erwogen.

 Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Reemtsma Begabtenförderungswerkes in Hamburg. Wichtigster Grund dafür sind Geldsorgen: Drei Viertel der akut Betroffenen sagen, dass sie Schwierigkeiten mit der Finanzierung ihres Studiums haben.

Das Gleiche gilt für 60 Prozent der Hochschüler in den ersten vier Semestern, die über einen Abbruch schon ernsthaft nachgedacht haben. Studenten mit Finanzierungsschwierigkeiten ziehen im Vergleich zu Kommilitonen ohne solche Probleme deutlich häufiger einen Studienabbruch in Betracht: In der ersten Gruppe gilt das für jeden Zweiten (53 Prozent), in der zweiten nur für jeden Fünften (20 Prozent).

Akut gefährdet sind demnach 17 Prozent der Studenten mit großen Geldsorgen, aber nur 3 bis 4 Prozent der Studenten, denen die Finanzierung ihres Studiums leichtfällt. Befragt wurden rund 4000 Schüler ab 18 Jahren und Studenten vom ersten bis vierten Semester.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare