Getöteter Bischof in Türkei: Fahrer angeklagt

+
Der katholische Bischof Padovese wurde in der Türkei erstochen.

Ankara - Der katholische Bischof Luigi Padovese ist in der Türkei in seinem Haus gewaltsam erstochen worden. Nun wurde Mordanklage gegen dessen Fahrer erhoben.

Das teilte das zuständige Gericht in der Hafenstadt Iskenderun mit.

Lesen Sie auch:

Katholischer Bischof in Türkei erstochen

Luigi Padovese, der Apostolische Vikar in Anatolien, war amDonnerstag, 3. Juni 2010, in seinem Haus in Iskenderun erstochen worden. Unmittelbar nach der Tat wurde sein Fahrer festgenommen, den Behördenvertreter als psychisch krank bezeichneten.

Die italienische Nachrichtenagentur ANSA meldete unter Berufung auf eine Bekannte Padoveses, der Italiener habe seinem Fahrer bei der Überwindung von dessen Depression helfen wollen. Padovese habe knapp eine Stunde vor seinem Tod in einem Telefonat mit der italienischen Nonne Eleonora de Stefano erklärt, er wolle seinem Fahrer helfen, wieder auf die Beine zu kommen, berichtete ANSA.

dpa

Kommentare