Großmutter bei Jugendweihefeier erschossen

Potsdam - Bei einer Jugendweihefeier auf einem Campingplatz in Brandenburg ist eine 67 Jahre alte Frau erschossen worden. Danach ist es zu einer dramatischen Verfolgungsjagd gekommen.

Einen 42-Jährigen hatte die Kugel am Hals getroffen und schwer verletzt. Nach einer Verfolgungsjagd, an der 300 Beamte beteiligt waren, stellte sich der mutmaßliche Täter am Samstagabend der Polizei. Die Beweislage sei gut, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Neuruppin.

Hintergrund der Bluttat in der Nähe von Wittenberge könnte ein familiärer Streit sein. Der 56-Jährige soll zur Familie gehören, sei aber zu der Feier nicht eingeladen worden, erfuhr die Nachrichtenagentur dpa. Die Tote soll die Großmutter des Jugendweihlings sein.

Der 56-jährige mutmaßliche Täter sei in das Zelt, in dem gefeiert wurde, gekommen. Dann “gab er einen zielgerichteten Schuss ab“, und zwei Menschen stürzten zu Boden, teilten die Staatsanwaltschaft Neuruppin und das Polizeipräsidium Potsdam am Sonntag mit.

Der mutmaßliche Schütze habe dann einen Gast gezwungen, den Fluchtwagen zu fahren. Während der 90-minütigen Verfolgungsjagd mit der Polizei nach Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und wieder nach Sachsen-Anhalt habe er den Fahrer bedroht, berichte die Polizei. Die Geisel sei aber unverletzt geblieben.

Ein technischer Defekt stoppte den Wagen schließlich in Sachsen- Anhalt, und der 56-Jährige flüchtete in ein Waldstück. Gegen 18.30 habe sich der Mann am Waldrand widerstandlos festnehmen lassen. Die Polizei sucht in dem Gebiet noch nach der Tatwaffe.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare