Hitze: Berliner S-Bahn fährt Plan hinterher

+
Die Berliner S-Bahn hat auch in diesem Jahr wieder Probleme.

Berlin - Erst waren es Wartungsmängel und Bremsprobleme, jetzt ist es die Hitze, die für Zugausfälle bei der Berliner S-Bahn sorgt. Derzeit entfallen bis zu 30 Prozent der Züge. 

Die Berliner S-Bahn fährt schon wieder unter Plan - diesmal wegen der Hitze. Daher müsse sich Fanmeilen-Besucher wie Pendler zurzeit besonders auf der Stadtbahnstrecke quer durch die Hauptstadt bei Temperaturen knapp unter 40 Grad Celsius in verkürzte Züge quetschen, wie die zuständige Stadtentwicklungssenatorin Ingeborg Junge-Reyer am Freitagnachmittag mitteilte. Ihren Angaben zufolge fallen seit Anfang Juli “wieder verstärkt Züge aus“. Vielfach würden auch Züge nur mit drei Viertel der normalen Länge fahren.

Der Geschäftsführer des Verkehrsverbundes Berlin-Brandenburg, Hans-Werner Franz, erklärte: “Die Hitzeprobleme der S-Bahn-Fahrzeuge sind nicht neu“, und nannte es unverständlich, dass die Probleme nicht beseitigt seien. “Die S-Bahn scheint eher auf niedrige Sommertemperaturen zu hoffen, anstatt die Züge entsprechend auszurüsten.“ Junge-Reyers Angaben zufolge waren am Freitag nur 393 Viertelzüge im Einsatz. Das entspreche “nur etwa 70 Prozent der erforderlichen Züge“.

Die Berliner S-Bahn ist wegen Wartungsmängeln, Achs- und Bremsproblemen seit gut anderthalb Jahren heftig in der Kritik. Zeitweise war der Betrieb völlig eingestellt, weil das Eisenbahn-Bundesamt sie für nicht verkehrssicher erklärt hatte.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare