Immer weniger Menschen lernen Deutsch

Berlin - Die Zahl der Menschen im Ausland, die die deutsche Sprache lernen, geht zurück: 2010 waren es rund 15 Millionen Menschen, zehn Jahre zuvor waren es noch 20 Millionen.

Das geht aus Statistiken des Goethe-Instituts hervor. Allein in Russland hat sich die Zahl der 'Deutschlerner' in diesem Zeitraum um etwa eine Million verringert.

“Sprachunterricht kostet Geld“, erklärt Matthias Makowski, Leiter der Abteilung Sprache beim Goethe-Institut, im dapd-Interview. Aus Kostengründen werde in vielen Ländern nur noch eine Fremdsprache verpflichtend unterrichtet - und das sei Englisch. Das Interesse an Deutsch aber sei stabil.

dapd

Kommentare