Kein Geld für Lebensmittel: 69-Jähriger fast verhungert

+
In diesem Haus hat der Rentner gelebt.

München - Ein 69 Jahre alter Mann ist halb verhungert aus seiner Wohnung in München-Haidhausen gerettet worden. Der Senior gab an, er habe kein Geld mehr gehabt, um sich etwas zu essen zu kaufen.

Wie die Polizei mitteilte, hatte sich die Hausverwaltung des Mehrfamilienhauses, in dem Rentner lebt, an die Beamten gewandt, nachdem der 69-Jährige seit Februar keine Miete mehr bezahlt hatte. Die Mitarbeiter erklärten, dies sei ungewöhnlich für den Mann, der bislang immer pünktlich bezahlt habe. Zudem sei er seit Monaten nicht erreichbar und sein Briefkasten quelle über.

Als Polizisten die Wohnung des 69-Jährigen daraufhin öffnete, fanden sie den völlig abgemagerten Senior mitten in seiner stark vermüllten und verwahrlosten Wohnung auf einer Matratze am Boden liegend vor. Der Mann bestand nur noch aus „Haut und Knochen“, erklärten die Beamten.

Der 69-Jährige berichtete, er habe seit Wochen nichts mehr gegessen, weil er kein Geld mehr für Lebensmittel habe. Freiwillig wolle er nicht in ein Krankenhaus, weil sich „ohnehin niemand für ihn interessiere“.

Wegen des schlechten Gesundheitszustandes des 69-Jährigen ordneten die Beamten an, den Mann in einem Krankenhaus unterzubringen. Weil er selbst nicht mehr aufstehen konnte und zudem eine nicht verheilte Wunde am Bein hatte, holten ihn Einsatzkräfte mit einem Rettungskorb aus der Wohnung im ersten Stock.

bl

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare