"Gewaltigste Lebewesen, das je plastiniert wurde"

+
“Es ist das gewaltigste Lebewesen, das je plastiniert wurde“, sagte Gunther von Hagens in seiner ersten reinen Tier-Ausstellung.

Neunkirchen - Plastinator Gunther von Hagens hat es wieder getan: Im saarländischen Zoo Neunkirchen hat er jetzt das seiner Aussage nach "gewaltigste Lebewesen, das je plastiniert wurde" enthült.

Zu Plastik erstarrt: Der weltweit erste plastinierte Elefant ist am Donnerstag im saarländischen Zoo Neunkirchen enthüllt worden. Die 3,2 schwere Elefantenkuh “Samba“ ist Star einer neuen “Körperwelten“-Schau des umstrittenen Plastinators Gunther von Hagens, die am Freitag (19. März) öffnet. “Es ist das gewaltigste Lebewesen, das je plastiniert wurde“, sagte von Hagens in seiner ersten reinen Tier-Ausstellung. Neben “Samba“ laden etwa eine fünf Meter hohe Giraffe, ein Braunbär und ein Gorilla zu einer anatomischen Safari ein. Die Plastination ist ein spezielles Verfahren zur Konservierung von toten Tieren und Menschen.

“Die Ausstellung ermöglicht völlig neue Einblicke in die Anatomie der Tiere“, sagte von Hagens. Nach dem Start in Neunkirchen soll die Schau “Körperwelten der Tiere“ auf Welttournee gehen. Es gebe bereits sechs Anfragen von wissenschaftlichen Museen aus den USA, sagte Kuratorin Angelina Whalley. Die Tier-Schau solle in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. In Neunkirchen sind die rund 120 Präparate bis zum 2. Mai zu sehen.

Für die indische Elefanten-Dame “Samba“ ist es eine Rückkehr nach fünf Jahren. Nach “Sambas“ Tod hatte der Zoo Neunkirchen das Tier dem Plastinator geschenkt. In einer Fabrik von Hagens im chinesischen Dalian wurde der 6 mal 3,50 Meter große Koloss in etwa 64 000 Arbeitsstunden für rund 3,5 Millionen Euro präpariert.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare