Loveparade: Eine Million Euro als Soforthilfe

+
Die Angehörigen der Opfer und die Verletzten des Loveparade-Dramas sollen die Mittel formlos beantragen können.

Düsseldorf - Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat für die Opfer der Loveparade-Katastrophe eine Million Euro als Soforthilfe zur Verfügung gestellt.

Lesen Sie dazu auch:

FDP will Abwahl von OB Sauerland beschleunigen

NRW legt Hilfsfonds für Loveparade-Opfer auf

Das Geld sei für Angehörige von Todesopfern sowie Verletzte, die mehrere Tage im Krankenhaus verbringen mussten, vorgesehen, erklärte die Staatskanzlei am Dienstag in Düsseldorf. Betroffene könnten die Mittel formlos bei der Landesunfallkasse Nordrhein-Westfalen beantragen. Zudem gibt es ab sofort einen Ombudsmann für die Opfer der Loveparade.

Der ehemalige Staatssekretär im nordrhein-westfälischen Innenministerium, Wolfgang Riotte, stehe Betroffenen als Ansprechpartner und Vermittler gegenüber Behörden, Versicherungen und andere Stellen zur Seite, hieß es. Außerdem hat die Landesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege inzwischen ein Spendenkonto eingerichtet.

dapd

Kommentare