Die meisten Blitze schlagen in Süddeutschland ein

+
Gewitter über München.

Hamburg - Nach dem bisher heißesten Tag des Jahres am Donnerstag haben heftige Gewitter und schwüle Hitze Millionen Deutsche in der Nacht nicht schlafen lassen.

Tief “Eberhard“ ließ es auf seiner Reise vom Westen nach Osten der Republik allein zwischen 04.30 Uhr und 10.30 Uhr knapp 16 000 Mal blitzen, wie der Wetterdienst Meteomedia am Freitag mitteilte.

Stuttgart: Deutschlands Blitz-Metropole

Statistisch gesehen schlug in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten der Blitz nirgends so häufig ein wie in Stuttgart . Mehr als 2000 Mal entluden sich von August 2008 bis Juli 2009 Blitze in den Boden der baden-württembergischen Landeshauptstadt - eine Dichte von 100 Einschlägen je zehn Quadratkilometer. In keinem anderen Kreis ist sie höher. Das zeigt eine Auswertung der Daten des Blitz- Informationsdienstes von Siemens durch dpa-RegioData.

Insgesamt ist der deutsche Süden blitzanfälliger als der Norden. In Baden-Württemberg entluden sich im angegebenen Zeitraum durchschnittlich 50 Blitze auf zehn Quadratkilometer. Das entspricht einer Fläche, die so groß ist wie der Flughafen Köln-Bonn. Ähnlich stark war Bayern (41) betroffen. Die wenigsten Blitzeinschläge je zehn Quadratkilometer gab es in Hamburg (8), Schleswig-Holstein (9) und Mecklenburg-Vorpommern (10). Der Statistik nach blitzte es in Deutschland in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 900 000 Mal.

Gebirgige Regionen anfälliger für Blitze

Grund für den deutlichen Unterschied zwischen Nord und Süd ist nach Angaben von Meteorologen die Beschaffenheit der Landschaft. “In den gebirgigen Regionen im Süden erwärmt sich die Luft an den Berghängen stärker und wird gezwungen, aufzusteigen“, sagte der Meteorologe Andreas Friedrich vom Deutschen Wetterdienst. Enthält die warme Luft dann noch genug Feuchtigkeit, kann sich eine elektrisch geladene Gewitterwolke bilden. Dabei steigt die Spannung auf mehrere Millionen Volt pro Meter an, bis es zum blitzartigen Kurzschluss kommt - begleitet von einem grellen Leuchten und tiefen Donnern.

Im Osten führen Sachsen und Berlin die Statistik mit 30 Einschlägen je zehn Quadratkilometer an, gefolgt von Brandenburg (29) und Sachsen-Anhalt (15). Im Westen schlugen in Nordrhein-Westfalen 20 Blitze ein. Etwas weiter südlich in Rheinland-Pfalz wurden 26, im Saarland 30 Blitze registriert.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare