Missbrauch: Jesuiten geben Vertuschung zu

+
Die Missbrauchs-Beauftragte der Jesuiten, Ursula Raue, bestätigte die Vertuschung der Missbrauchsfälle bei den Jesuiten.

München - Die Jesuiten haben über Jahrzehnte systematisch sexuelle und körperliche Gewalt gegen Kinder an den Schulen des Ordens vertuscht.

Die Täter wurden in mehreren Fällen von ihren Oberen gedeckt und an andere Orte versetzt, wie Ursula Raue, die Missbrauchs-Beauftragte der Jesuiten, am Donnerstag bei ihrem Abschlussbericht zu dem Skandal in München sagte. “Man hat dafür gesorgt, dass die verschoben wurden.“

Chronologie der Missbrauchsfälle

Chronologie der Missbrauchsfälle

Insgesamt gingen bei Raue seit dem Losbrechen des Skandals Ende Januar 205 “Opfermeldungen“ ehemaliger Schüler des Berliner Canisius-Kollegs und mehrerer anderer Jesuitenschulen ein.

dpa

Kommentare