Großer ADAC-Vergleich

Nebenkosten: Wo der Urlaub am teuersten - und am billigsten ist

+
Westerland auf Sylt gehört laut ADAC-Vergleich zu den teuersten Urlaubsorten in Deutschland.

München - Bei den Urlaubsnebenkosten in Deutschland gibt es erhebliche Unterschiede.

Restaurantbesuche, das Einkaufen und örtliche Abgaben sind zum Beispiel in einigen Orten in den Alpen und in der Sächsischen Schweiz teurer als in einzelnen Feriengebieten im Harz, Frankenwald und Thüringer Wald. Das hat ein Test des ADAC aus München in 36 Urlaubsorten ergeben. Dort haben die Tester jeweils 30 Produkte und Dienstleistungen eingekauft und dann die Gesamtpreise verglichen - die Spanne reichte von 120 bis 190 Euro.

Der große ADAC-Vergleich

Nebenkosten: Die teuersten und die günstigsten Urlaubsorte

Am teuersten war nach ADAC-Angaben Bad Reichenhall im Berchtesgadener Land, am günstigsten Steinwiesen im Frankenwald. Auch bei den einzelnen Produkten gab es erhebliche Unterschiede. So kostete ein großes Bier etwa in Westerland auf Sylt 3,70 Euro, in Steinwiesen dagegen 2,22 Euro. Ein Schnitzel war in Steinwiesen für 5,50 Euro zu haben, in Titisee-Neustadt im Schwarzwald wurden 11,43 Euro fällig. Mehrere Orte verlangten 3 Euro Kurtaxe pro Übernachtung, andere erhoben die Abgabe gar nicht.

Verglichen wurden die Preise von Ende Mai bis Mitte Juni, also vor der sommerlichen Hauptsaison. Bei den 36 Städten und Gemeinden handelt es sich nach ADAC-Angaben um Orte, die für die Wandersaison im Herbst besonders interessant sind. Hier die einzelnen Ergebnisse:

Als “sehr günstig“ stuft der ADAC neben Steinwiesen ein: Thale im Bodetal im Harz, Bad Liebenstein im Thüringer Wald, Gerolstein in der Eifel und Büsum an der Nordsee.

Als “günstig“ bewertet wurden: Schmallenberg im Rothaargebirge, Titisee-Neustadt und Triberg im Schwarzwald sowie Bodenmais im Bayerischen Wald.

“Durchschnittliche“ Preise verzeichneten die ADAC-Tester in Tabarz im Thüringer Wald, in Braunlage und Bad Lauterberg im Harz, in Kulmbach im Frankenwald, in Daun in der Eifel, in Willingen im Sauerland, in Sankt Peter-Ording an der Nordsee, in Sankt Englmar im Bayerischen Wald, in den Ostseebädern Heringsdorf auf Usedom, Binz auf Rügen und Zingst sowie in Bischofswiesen im Berchtesgadener Land, in Baiersbronn im Schwarzwald und in Oberstdorf im Allgäu.

Mit dem Urteil “teuer“ schnitten ab: Monschau in der Eifel, Oberhof im Thüringer Wald, Winterberg im Sauerland, Hohnstein und Rathen in der Sächsischen Schweiz, Grafenau im Bayerischen Wald, Hindelang im Allgäu, Schönau im Berchtesgadener Land, Westerland auf Sylt und Bad Steben im Frankenwald.

Für “sehr teuer“ hält der ADAC die Nebenkosten in Bad Schandau in der Sächsischen Schweiz, Oberstaufen im Allgäu und Bad Reichenhall.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare