Neue Terror-Drohung gegen Deutschland im Internet

+
Der Bonner Terrorist Bekkay Harrach auf einem seiner Videos.

Berlin - Im Internet ist eine neue Videodrohung der Al-Kaida-Terroristen gegen Deutschland aufgetaucht. Es ist die dritte Botschaft des Bonner Terroristen Bekkay Harrach innerhalb etwa einer Woche.

Der Sprecher des Bundesinnenministeriums in Berlin, Stefan Paris, erklärte dazu am Freitag, das Video sei im Gegensatz zu den beiden vorhergehenden vom vergangenen Wochenende “eher ein Rekutierungs-Video“. “Wir nehmen das ernst“, sagte er.

Die schlimmsten Anschläge seit dem 11. September

Die schlimmsten Terroranschläge seit dem 11. September

Lesen Sie auch:

Al Kaida droht Deutschland mit Video-Botschaften

Zweites Drohvideo der Al Kaida innerhalb weniger Tage

Verschärfte Sicherheit an Bahnhöfe und Flughäfen

Die zuständigen Stellen werteten die Botschaft gerade aus. Es füge sich in die aktuelle Propaganda-Initiative der Al Kaida ein. Es gebe jedoch nach wie vor keine konkreten Hinweise auf geplante Anschläge, “insbesondere nicht aus diesem Video“, betonte er. Die jüngsten Terrordrohungen hatten am Mittwoch die US-Regierung zu einem Reisehinweis veranlasst, in dem sie ihre in Deutschland weilenden Bürger unmittelbar vor und nach der Bundestagswahl vom Sonntag zur Vorsicht aufruft. Die Warnung gilt bis zum 11. November.

US-Regierung warnt vor Deutschland-Reisen

Offiziell ist die Mitteilung lediglich ein Hinweis und keine Warnung. Daher ist sie nicht verbunden mit der Empfehlung, Deutschland oder bestimmte Regionen zu meiden. In dem Dokument wird US-Bürgern in Deutschland geraten, die Nachrichten zu verfolgen und die Sicherheit bei Besuchen öffentlicher Plätze, von Veranstaltungen oder bei Hotel- und Restaurantbesuchen im Auge zu behalten. Paris verwies auch am Freitag darauf, dass auf die “erhöhte Gefährdungslage“ bereits mit einem Konzept stärkerer Präsenz der Sicherheitsbehörden an neuralgischen Punkten reagiert werde.

Ende vergangener Woche waren zwei an Deutschland gerichtete Al-Kaida-Drohvideos im Internet aufgetaucht. Harrach kündigte darin für den Fall Anschläge an, dass die Wähler nicht mehrheitlich für einen Abzug der Bundeswehr aus Afghanistan stimmen. Erstmals wurde dafür auch ein Zeitraum genannt, nämlich die zwei Wochen nach der Wahl.

AP

Kommentare