Orkantief "Carmen" bringt schweren Herbststurm

Offenbach - Orkantief “Carmen“ hat Kurs auf Deutschland genommen. Die Ausläufer ziehen in den kommenden Stunden mit heftigem Regen, starken Böen und einzelnen Gewittern von Nordwesten nach Südosten.

Erst rast der erste schwere Herbststurm über Deutschland, danach folgt ein “Martins-Sommer“ mit frühlingshaften Temperaturen bis fast 20 Grad. Orkantief “Carmen“ nahm am Donnerstag Kurs auf Deutschland. Die Ausläufer sollten mit heftigem Regen, starken Böen und einzelnen Gewittern von Nordwesten nach Südosten übers Land ziehen.

“An der Küste geht es los“, sagte der Meteorologe Christian Herold vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach. Entwurzelte Bäume und Gebäudeschäden seien zu erwarten. Für Teile der Nordseeküste galten am Donnerstagvormittag bereits Unwetterwarnungen.

25 Bauernregeln zum Durchklicken

So wird das Wetter: 25 Bauernregeln zum Durchklicken

Der Sturm sollte in der Nacht zum Freitag seine größte Stärke erreichen. Bis ins Flachland seien Sturmböen der Stärke 10 zu erwarten, auf den Mittelgebirgsgipfeln müsse mit Orkanböen der Stärke 12 gerechnet werden, sagte Herold. Auch am Freitag sei noch mit heftigem Wind zu rechnen, an der Nordsee auch mit orkanartigen Böen.

Am Wochenende dreht der Wind, und subtropische Luft lässt die Temperaturen im Südwesten am Samstag auf fast 20 Grad steigen. Auch sonst liegen die Temperaturen örtlich über 15 Grad, im Norden ist es dazu allerdings ungemütlich und regnerisch.

Nach den Erfahrungen der Meteorologen kommt es um den 11. November - dem Namenstag des Heiligen Martin - häufig zu einer milden Wetterphase, deshalb wird dieses Phänomen “Martins-Sommer“ genannt. “Oft ist es der letzte markante Warmluftvorstoß vor der kalten Jahreszeit“, sagte Herold.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare