Oster-Stau-Hölle: A7 bei Hamburg voll gesperrt

+
Diese Brücke ist schuld am Stau bei Hamburg

Hamburg/Karlsruhe - Osterzeit ist Reisezeit: Einen Vorgeschmack auf die erwarteten Staus gab am Samstag die Vollsperrung der Autobahn 7 bei Hamburg.

Die Vollsperrung der stark befahrenen Nord-Süd-Autobahn 7 bei Hamburg hat viele Autofahrer auf den Reiseverkehr zu Ostern eingestimmt. Dann drohen bundesweit Staus auf vielen Strecken. Vor dem gesperrten Teilstück der A7 stauten sich die Autos am Samstag kilometerweit. Auch auf den Ausweichstrecken ging es nur langsam voran. Grund waren Brückenbauarbeiten.

Osterreisende müssen sich auf den Autobahnen auf viel Verkehr und einige Staus einstellen. Vor allem auf der A8 und A5 im Südwesten könnte es heftig werden, wenn sich Urlauber, Ausflügler und Pendler vor den Feiertagen auf der Straße treffen: „Gründonnerstag-Nachmittag wird die Hölle los sein“, sagte ein Sprecher des Verkehrswarndienstes Baden-Württemberg voraus. In Niedersachsen und Bremen begannen die Osterferien bereits an diesem Wochenende. So richtig losgehen dürfte der Verkehr aber erst eine Woche später (ab 30./31. März), wenn fast überall in Deutschland schulfrei ist.

„Staus aus allen Richtungen“ erwartet der Verkehrsexperte vor den Osterfeiertagen auf der A8 bei Stuttgart-Leonberg, am Stuttgarter Flughafen und am Kreuz Walldorf, wo sich die A5 und A6 treffen. Langsam vorangehen könnte es für Autofahrer auch auf der A96 Memmingen-Lindau, der Strecke vom Allgäu zum Bodensee. „Rund um den Bodensee wird ordentlich was los sein - wenn das Wetter stimmt“, schätzt der Stuttgarter Fachmann. Zu den stauanfälligen Strecken zählen zudem das Karlsruher Dreieck, wo A5 und A8 zusammenkommen sowie der Albaufstieg bei Aichelberg (A8), wo Gründonnerstag Richtung München und Ostermontag Richtung Stuttgart viel los sein könnte.

Lastzüge dürften immerhin kaum die freie Fahrt behindern: Am Karfreitag sowie am Ostersonntag und Ostermontag gilt ein Fahrverbot für die allermeisten Lastwagen.

Für dieses Wochenende (24./25.3.) erwartete der ADAC noch keine „größeren Blechkolonnen“. Autofahrer mussten sich aber vor allem in Niedersachsen auf mehr Verkehr einstellen, etwa auf den klassischen Reisestrecken A2 und A7. Viele seien Richtung Süden unterwegs, um in den Osterferien noch Ski zu fahren. „Die Situation haben wir zu Ferienbeginn immer“, sagte ein Polizeisprecher. Richtig viel Verkehr werde es erst in der Osterwoche geben. Polizei und ADAC empfehlen: Stoßzeiten wie den Berufsverkehr vermeiden und möglichst nicht freitags und samstags reisen.

Ein Nadelöhr kündigte sich auf der A5 Karlsruhe-Basel zwischen Baden-Baden und Offenburg an. Dort gibt es nicht nur viele Baustellen, in denen wegen der engen Fahrbahn teils Überholverbot gilt. Wegen Brückenbauarbeiten wird am Samstag (24.3.) ab 22.00 Uhr bis Sonntag um 09.00 Uhr die Autobahn zwischen Bühl und Achern laut Verkehrswarndienst in beiden Richtungen gesperrt.

Die Erneuerung der Brücke über der Autobahn 7 bei Hamburg ging am Samstag planmäßig voran. „Die 52-Meter lange Eisenbahnbrücke ist schon in der richtigen Lage. Jetzt kommen Vergussarbeiten und Nachbesserungen auf uns zu“, erklärte Bauleiter Christian Rohde. Man sei zuversichtlich, alles bis Montag zu schaffen. Auf der A7 werden dort täglich bis zu 130 000 Fahrzeuge gezählt.

Für die Autofahrer waren die Arbeiten nervenaufreibend. Am frühen Samstagnachmittag staute sich der Verkehr auf der A7 in Richtung Norden auf drei Kilometern. In Richtung Süden kam es zu zwei Kilometern Stau. Auf der Entlastungsstrecke, der Autobahn 1 kam es in Richtung Norden aufgrund kleinerer Unfälle zu acht Kilometern stockendem Verkehr. „Bisher ist Situation noch positiv zu bewerten. Aber wir bitten die Reisenden weiterhin, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen“, sagte ein Sprecher der Polizei.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare