Kältester März seit 100 Jahren

Verrücktes Wetter: Ostern kälter als Weihnachten

+
Während das Thermometer an Weihnachten mancherorts bis zu 20 Grad zeigte, muss dieses Osterhäschen im Schnee bibbern.

München  - Der März ist heuer so kalt wie wohl seit 100 Jahren nicht. Zu Ostern werden wir mehr frieren als an Weihnachten, heißt es. Die eisigsten und außergewöhnlichsten Fakten dieses Winters:

Vor dem Fenster liegt Schnee. Durch Deutschland weht ein strammer Ostwind. Ohne Schal und Mütze gehen wir nicht aus dem Haus. Nur ein Blick in den Kalender sagt uns: Der Frühling hat längst begonnen. Tatsächlich ist dieser März ungewöhnlich kalt und sogar auf dem besten Weg, der kälteste März seit 100 Jahren zu werden, wie Dominik Jung vom Wetterportal wetter.net ankündigt. Im Nordosten könnte es glatt der kälteste Winter seit Beginn der Wetteraufzeichnungen 1881 werden. Hier die weiteren Fakten des Experten zum Bibber-Winter.

Grau in Grau

Es war der dunkelste Winter seit Beginn der regelmäßigen Aufzeichnungen der Sonnenscheindauer im Jahr 1951. Nie gab es seither so wenig Sonnenschein. Der letzte Monat, der sein "Sonnenscheinsoll" erfüllt hat, war der Oktober 2012.

Bibberkalt

Dieser Winter fiel weitaus kälter aus als die Winter zwischen 1981 und 2010 im Durchschnitt. Der März ist derzeit rund vier Grad kälter als das Mittel der Jahre 1981 bis 2010. Im Nordosten beträgt die Abweichung sogar fünf bis sechs Grad. Die Luftmassen, die Deutschland am letzten Wochenende im Nordosten erreichten, waren die kältesten zu dieser Jahreszeit seit rund 70 Jahren.

Zehn Tipps für den Autofrühling

Zehn Tipps für den Autofrühling

Schnee in Rekordhöhe

Mitte März lagen im Rhein-Main-Gebiet fast 20 Zentimeter Schnee, wovon fast alles an einem Tag (12. März 2013) vom Himmel kam. So viel Schnee gab es zu dieser Jahreszeit noch nie. In Hamburg wuchs die Schneedecke im März zeitweise auf 28 Zentimeter an - ein März-Rekord seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Berlin verbuchte mit 20 Zentimeter die höchste Schneehöhe des gesamten Winters 2012/2013 und sogar die höchste Schneedecke seit Dezember 2010.

Erderwärmung lässt uns bibbern

Grotesk: Dass die Winter wieder kälter werden, führen Forscher übrigens auf das mit der Erderwärmung schmelzende Arktiseis zurück. Das dunkle, offene Meer in der Arktis heize untere Luftschichten weiter auf. Das führe zu einer Luftströmung, die kalte Winterwinde nach Europa bringt.

Frühling an Weihnachten, Schnee an Ostern

Dieser Winter brachte das wärmste Weihnachtsfest seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. In Bayern wurden Temperaturen nahe der 20-Grad-Marke gemessen. Warmlufteinschübe um Weihnachten kommen als sogenanntes „Weihnachtstauwetter“ häufiger vor. Verrückt im heurigen Fall ist aber: Damit wird Weihnachten 2012 wärmer ausfallen als Ostern 2013.

Der Mittwoch wird übrigens noch einmal ein Wintertag, wie aus dem Bilderbuch. Die Menschen im Freistaat müssen noch mit mehreren Zentimetern Neuschnee rechnen, so ein Experte des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in München.

Am Gründonnerstag soll sich die Kaltluft Richtung Niederbayern verziehen. Und dann geht es endlich bergauf mit dem Quecksilber: Die Temperaturen steigen von Karfreitag bis Ostermontag auf sechs bis zu zwölf Grad am Alpenrand. Das bedeutet laut DWD jedoch nicht Sonnenschein. Vielmehr bleibe das Wetter unbeständig mit Regen und Schneeregen.

Die Aussichten: So wird das Wetter in Ihrer Region

Das wird teuer!

Aufgrund seiner Länge bis Ende März, wird der Winter 2012/2013 wohl einer der teuersten Winter aller Zeiten werden – die Heizperiode läuft immer noch auf Hochtouren, die Winterdienste fahren weitere Einsätze und müssen ständig Streumaterialien nachbestellen, die Baumärkte bleiben auf der gesamten Frühjahrsware sitzen, die Eisdielen und Straßencafes verbuchen Umsatzeinbußen von derzeit 50 bis 70 Prozent und auch das Baugeschäft kommt bei dieser kalten Witterung kaum in die Gänge.

mcf/Welte

Mehr zum Thema

Kommentare